Annabelle Mandeng „Dings vom Dach und Turmspringen von Stefan Raab sind die nächsten Projekte“

Annabelle Mandeng: Die Schauspielerein ist für Anabelle ihr zweiter Hauptberuf, den sie bereits lange ausgeübt hatte, bevor sie darüber hinaus Moderatorin wurde.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Als nächstes werde es im Rateteam von „Dings vom Dach“ und beim Turmspringen von Stefan Raab zu sehen sein. Das nächste Jahr wird dann wieder spannend, was Fernsehproduktionen angeht!

Annabelle, Du hast Dein Abitur hier bei mir ganz in der Nähe gemacht, in Rastede. Was verbindet Dich heute noch mit dieser Gegend um Oldenburg?

Stell Dir vor, ich bin gerade in Rastede und war heute morgen erst einmal im Wald joggen, wie immer, wenn ich bei Fudickars zu besuch. Womit wir auch bei meiner Verbindung wären: die Familie Fudickar und ich sind seit 38 Jahren eng miteinander befreundet, sie sind quasi meine Zweitfamilie, mit en Töchtern hab ich schon gespielt, als wir miniklein waren, mit den Eltern verbindet mich eine generationsübergreifende Freundschaft. Hier komme ich her, um meine Lieben zu sehen, mich auszuruhen und lange Gespräche zu führen. In Rastede tanke ich auf.

Annabelle_Mandeng

Und was verbindet Dich noch mit Togo und Pakistan in den Ländern, in denen Du aufgewachsen bist?

Konkret verbindet mit nichts mehr mit diesen Länder, was nicht heißen soll, dass die Aufenthalte dort keinen Einfluss mehr auf mein Leben haben! Die Zeit dort hat mich sehr geprägt, das Zusammenleben mit anderen Kulturen, die Auseinandersetzung mit dem Islam, das Leben dort im Allgemeinen. Außerdem spreche ich dadurch fließend Englisch und Französisch, was mich auch ja auch seitdem begleitet.

Deine Fernsehkarriere ging ja in den 90er Jahren sehr schnell los. Erst RTL und VOX, dann die Öffentlichen Sender ZDF und 3Sat. Gibt es Formate in Deiner Anfangszeit, an die Du dich besonders gerne erinnerst?

Natürlich! Fit for Fun TV war ein absolutes Highlight, da ich mich dabei nach Lust und Laune austoben konnte, was meine sportlichen Interessen anging. Ich habe unheimlich viele Länder bereist und hatte dabei immer tolle Teamkollegen!

Gibt es im Gegensatz auch welche, von denen Du heute denkst „Die hätte ich mal besser nicht gemacht“?

Ja, aber da ich niemandem auf den Schlips treten will, behalte ich das für mich. 😉

Du hast schon zweimal bei dem perfekten Promi Dinner mitgemacht, auch habe ich ein Interview von Dir gesehen in dem Du sagtest, dass Du sehr gerne kochst. Ist das für Dich der Ausgleich zum Fernsehgeschäft? Kann man das so sagen? Und was kochst Du am liebsten, hast Du da einen Tipp für einen Hobbykoch für mich, was ich mal ausprobieren sollte?

Ich brauche auf jeden Fall einen Ausgleich zu meinem Berufsleben, da neben der Moderation meine Handtaschenfirma Wanawake auch enorm viel Zeit in Anspruch nimmt. Kochen macht mir Spaß und tut mir daher gut! Ich bin außerdem der Meinung, dass es wichtig ist, auf sich zu achten und sich -besonders im Alltag – Gutes zu tun. Für Hobbyköche wie Du und ich gilt immer nur ein einfaches Grundrezept: Kochen mit frischen naturbelassenen Zutaten, frischem Gemüse und Kräutern und hochwertigen Ölen und dann kann eigentlich nichts schief gehen!

Als Schauspielerin hast Du zuletzt in Unknown Identity mitgewirkt. Dort hast Du eine Moderatorin gespielt. In einer so großen Produktion mitzuwirken ist ja sicher nicht alltäglich, wie war das für Dich? Hattest Du Kontakt zu Liam Neeson oder wie kann man sich den Ablauf generell so vorstellen, begegnet man sich?

Ich bin Liam Neeson nur auf dem Weg in die Maske begegnet, wir hatten Augenkontakt, aber er spielte nicht zeitgleich am Set. Die Produktion war natürlich beeindruckend groß, aber die Hierarchien am Set sind immer gleich und deshalb vertraut. Überraschend war für mich, wie jung und entspannt der Regisseur war! Alles in allem war der Dreh eine sehr schöne Erfahrung.

Als Moderatorin sieht man Dich auf verschiedenen Events, wo kann man Dich aktuell im Fernsehen sehen?

Als nächstes werde es im Rateteam von „Dings vom Dach“ und beim Turmspringen von Stefan Raab zu sehen sein. Das nächste Jahr wird dann wieder spannend, was Fernsehproduktionen angeht!

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Ich konzentriere mich auf drei Bereiche: Moderation, Schauspiel und Design von unseren Taschen. Die Bereiche sollen neues bringen, sich – im Falle der Taschen- stärker etablieren und mir weiterhin die Möglichkeit geben, so vielseitig mein Geld zu verdienen. Diese Abwechslung ist wichtig für mich und hält mich wach!

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Weia. Mit Bill Clinton.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de