Interview mit dem DJ Marcus Layton „Wer mir nachweist, dass er sich den Song nicht leisten kann bekommt von mir den Song gratis“

 

Marcus Layton ist ein deutscher DJ, der zuletzt das Lied „So Heiß“ von der Münchener Freihait coverte.

Liebe LeserInnen,

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

 

Marcus, wie lange bist Du schon im Musikgeschäft? Und wann hast Du angefangen? Gab es da einen bestimmten Auslöser an dem Dir klar war „Ich will DJ werden“?

Angefangen hat alles recht früh, bei Klassenfesten oder Privatpartys meiner Freude. Dort mussten sich alle meine eigene Art von „Auflegen“ anhören. Ob sie es wollten oder nicht. Ich habe einfach gespielt was mir gefiel oder ich aus dem Nachbarzimmer meiner Schwester ausborgen konnte. Die ersten Platten die ich veröffentlichte, waren Remixe für bekannte Bands und DJs wie z.B.: Scooter, ATB oder DJ Quicksilver. Parallel dazu war ich an ein paar Kooperationsproduktionen beteiligt. Die erste eigene Platte habe ich erst so ca. 2001 unter dem Namen „Layton & Stone“ bei einer sehr großen Plattenfirma rausgebracht. 

 

Deine Homepage leitet ja auf Deine Facebook-Seite weiter. Wie wichtig sind diese sozialen Netzwerke für Dich?

Eine Künstler-Webseite ist relativ einseitig. Man kann sich dort über den Künstler informieren und sicherlich auch Dinge erfahren, die man vielleicht noch nichts wusste. Ich persönlich finde dies recht langweilig. Ein Austausch ist doch im Netz wesentlich spannender und direkter als eine einseitige Webseite, oder?! Kommunikation ist eines der wichtigsten Bestandteile unseres modernen Lebens geworden. Da sind soziale Netzwerke eben ganz vorn dabei.

 

Pflegst Du selbst den Kontakt zu Deinen Fans und wie machst Du das dann zeitlich?

Na klar. Zeitlich ist es natürlich ein größeres Problem, das sich ja auch in der momentan schlechten Pflege wiederspiegelt. Da werde ich auf jeden Fall in Zukunft ´dran arbeiten. Vielleicht wird auch mal der ein oder andere Post von einem meiner Freunde kommen, so dass man etwas mehr von mir erfahren kann.

 

Deine neue Single „So Heiss“ ist ja der absolute Hammer. Wie bist Du auf die Idee gekommen einen alten Track der Münchener Freiheit zu covern?

Als ich im Dezember zusammen mit Mousse T. und Lucenzo (Danza Kuduro) bei mir im Studio saß, mussten Mousse und ich ein wenig warten. Dabei spielte ich ihm einen Song von der Münchner Freiheit vor. Er kannte den Song, konnte ihn aber nicht sofort zuordnen. Wir waren uns aber einig, dass der Song im neuen Gewand ein Kracher werden könnte. Ich hatte das Layout der neuen Version schon fertig und spielte es ihm vor. Seine persönliche Meinung dazu erfuhr ich aber nicht mehr, da wir von dem eintreffenden Lucenzo und seinem Tross an Mitreisenden unterbrochen wurden.

 

Waren die Jungs der Münchener Freiheit gleich begeistert oder wie finden die Jungs deinen Track?

Der Verlag der Jungs ging sofort steil. Da die Band persönlich die Freigabe geben mussten, gehe ich mal davon aus, dass es der Band auch gefallen hat 🙂

 

Was hörst Du selbst am liebsten für Musik?

Unterschiedlich – Zu 80% auf jeden Fall elektronische, tanzbare Musik! Es kommt bei mir darauf an, in welcher Verbindung ich Musik höre. Im Kino brauche ich bombastische Klassik, im Fitnessstudio Musik die in die Beine geht, zu Hause Soul und Chillout und im Club mind. 125 BPM.

 

Hast Du auch Vorbilder im Musikbereich?

Nein. Vorbilder konkret nicht, aber ich bestaune sehr gerne das Können vieler anderer.

 

Wird es dann eigentlich auch ein Album geben?

Ich bin bekanntlich eher der Single-Typ, aber es wird in diesem Jahr alles anders –  soviel schon mal vorweg genommen. Man darf gespannt sein.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant? Wo kann man Dich als nächstes erleben?

Wir werden ein paar ausgewählte Auftritte in den nächsten Wochen wahrnehmen. Dabei werden wir nicht ausschließlich in Clubs oder Großraum-Diskotheken spielen. So planen wir gerade ein Gewinnspiel, wo ich bei Fans direkt auf der Privatparty auflege und sogar noch eine Menge an Getränken mitbringe. Einer meiner persönlichen Highlights wird wohl ein Auftritt auf der Berliner Fanmeile werden. Das Fahnenmeer von einer halben Million Menschen zu sehen, will ich unbedingt erleben. 

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

1. Werdet meine Facebookfreunde und seid in den nächsten aufredenden Wochen (fast) live dabei!

2. Kauft die Single im Bundle mit allen Mixen und dem Videoclip auf iTunes! Wir haben dort ein exklusives Bundle geschnürt und für wirklich wenig Geld bereitgestellt.

3. Ladet keine Musik illegal, das könnte am Ende teuer werden und macht keinem Künstler Spaß. Ich sende persönlich jedem den Song gratis, wenn er mir nachweist, dass er sich den Song nicht leisten kann, ihn aber unbedingt haben will. Es gibt also keine Gründe für illegale Downloads!

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen? 

Mit Gisele Bündchen, da es wohl bei einem netten Plausch allein nicht bleiben könnte…

[tube]5ueaCSdNizA[/tube]

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: