PC-Spiel: Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten

 

Die Rezensionen hier auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten

Erscheinungsdatum: 22. Juni 2012
 
Deep Silver und Daedalic Entertainment präsentieren das neueste Abenteuerspiel in der Welt von „Das Schwarze Auge“. Eine finstere Krähenplage befällt das Königreich Andergast und sorgt für Angst und Schrecken. Begebe dich auf eine epische Reise quer durch die Welt von Aventurien und rette deine Heimat vor dem Untergang!
 
GESAMTWERTUNG  95%

 

Quälende Alpträume, dunkle Visionen, mysteriöse Todesfälle … seit das Königreich Andergast von einer Krähenplage heimgesucht wird, findet das abergläubische Volk keine Ruhe. Alle Versuche der Plage Herr zu werden, scheiterten kläglich. Es heißt, ein dunkler Seher, der vor Jahren auf den Scheiterhaufen verbrannt wurde, habe die Krähen geschickt, um das gesamte Königreich ins Verderben zu stürzen. Einzig dem jungen Vogelfänger Geron kommen die unheimlichen Biester gerade recht. Dieser wurde im Kindesalter vom Seher mit einer bedeutungsvollen Weissagung belegt, wonach er „das Ende bringen werde“. Diese dunkle Prophezeiung lastet seitdem schwer auf dem Jungen, und die Andergaster begegnen ihm mit Misstrauen. In seiner Umgebung geschähen merkwürdige Dinge, heißt es: Krüge zerbrechen, Lichter gehen aus, Ungeschicke passieren. Nun, da der König nach einem Vogelfänger sucht, der der Plage Einhalt gebieten kann, bietet sich Geron die Gelegenheit zu beweisen, dass er nicht der Unglücksbringer ist, für den ihn alle halten. Doch bald schon muss er erkennen, dass dem Übel allein mit Netz und Köder nicht beizukommen ist. Denn die Krähen sind erst die Vorboten einer finsteren Macht, die ganz Andergast zu verschlingen droht …

NACHGEBLOGGT.de sagt: Zum Anfang direkt leider etwas Kritik. Ich hatte, wie viele andere Spieler auch, zu Anfang ein großes Problem damit die Installation am Tag des Releases überhaupt zu starten. Als es dann gegen Abend ging, wurde trotz deutschen Client von STEAM und Auswahl der Sprache deutsch die englische Version installiert. Ich hab dann versucht das Spiel nur über STEAM zu installieren, leider auch ohne Erfolg und mit Fehlermeldungen. Das war am Freitag und am Samstag. Ich habe dann heute am Sonntag das Ganze noch einmal probiert und nun ging es auf Anhieb. Am Samstag hatte ich mir eigentlich vorgenommen das Spiel, auf das ich mich sehr gefreut habe zu suchten und mir extra dafür freigenommen. Da war ich ziemlich angepisst, dass es nicht lief. Hatte ja berichtet das auch andere Spelemagazine ihre Probleme dabei hatten. Auf jeden Fall geht es jetzt, auch auf Deutsch und ich hatte heute Morgen kurz Zeit es anzuspielen. Ich konnte das erste Kapitel (das Spiel besteht auf fünf) innerhalb von zwei Stunden spielen. Das meiste ergab sich alleine dadurch, dass ich mit allem was ging, interagiert habe. Auch die Rätzel waren nicht sehr schwer, sondern eher angenehm. Ich hasse es, wenn etwas so abwegig ist, dass man nur via Komplettlösung drauf kommen würde. Das Spiel ist wohl laut Hersteller auf 15-20 Stunden ausgelegt, wenn die Kapitel alle von selber Länge sind, wären das ca. 10-12 Stunden, was doppelt und fast dreifach solange ist wie ein normales Adventure. Zumindest ist das bei mir so, dass ich über die Jahre hinweg wirklich jedes Adventure gespielt habe und stelenweise round about 5 Stunden an einem Titel spiele. Okay, ich bin jetzt nicht der, der alles anklickt, außer wenn das Spiel mich im Vorfeld so interessiert wie dieser DAS-Titel. Ich werde Euch, was die Spielzeit angeht, auch noch auf dem Laufenden halten. Was ich bisher sagen kann, ist das die Story witzig und locker anfängt und dann sehr schnell umschwingt in etwas Ernsteres, was mir sehr gut gefallen hat. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, und kann Dir das Spiel, auch wenn es bei mir Schwierigkeiten gemacht hat, nur empfehlen. Es lohnt sich manchen Ärger in kauf zu nehmen. Viel Spaß beim Spielen.

[tube]sGewkbtDYIU[/tube]

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de