Buch: Schrödinger programmiert C++: Das etwas andere Fachbuch

 

Die Rezensionen hier auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

Schrödinger programmiert C++: Das etwas andere Fachbuch

  • Taschenbuch: 688 Seiten
  • Verlag: Galileo Computing; Auflage: 1 (28. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3836217562
  • ISBN-13: 978-3836217569
 
GESAMTWERTUNG  89%

 

Schrödinger ist unser Mann fürs Programmieren. Er kann schon was, aber noch nicht C++. Schlau ist er, auch neugierig, aber zuweilen ungeduldig und etwas chaotisch. Er hasst Katzen und liebt WoW. Eigentlich der perfekte Partner, um endlich mal gründlich C++ zu lernen.Zum Buch: Ein Traum! Die volle Packung C++. Die nötige Theorie, viele Hinweise und Tipps [im Büro], Unmengen von gutem, aber auch schlechtem Code, der verbessert und repariert werden will [in der Werkstatt] mit viel Kaffee und Übungen und den verdienten Pausen [zuhause im Wohnzimmer]. Und mittendrin ist Schrödinger, und natürlich du!

Aus dem Inhalt: 

  • Ausführlicher Einstieg in ANSI C++
  • Von Entwicklungsumgebungen, Basisdatentypen, Kontrollstrukturen, Arrays, Strings, Vektoren und Co. über Klassen und Streams bis zur STL und zu C++11
  • Für die tägliche Programmierarbeit absolut geeignet
  • Eine Menge guter Beispiele, ach, unzählige davon!
  • Für Einsteiger und Umsteiger perfekt

NACHGEBLOGGT.de sagt: Ich hab das Buch jetzt echt einige Wochen hier gehabt und damit gearbeitet. Ich dachte ja, dass es so schwer nicht sein kann eine Programmiersprache zu lernen, wenn man eine ähnliche schon kann. In meinem Fall war die, die ich kann PHP. Aber ich hatte mich da leider etwas geirrt, denn C++ ist doch ne ganz andere Hausnummer. Aber nun zum Buch und den Erfolg, den es bei mir hatte. Wenn ich ein „normales“ Buch hier gehabt hätte, das stumpf die Theorie vermittelt, würde ich wohl jetzt nicht schreiben können, denn dann wäre mir vermutlich die Lust schon weit früher vergangen. Bei Schrödinger programmiert C++ ist das, was anderes, denn das Buch motiviert durch sein „Anderssein“ denn hier führt, Schrödinger durch die Theorie. Schrödinger ist ein lustiger Typ, der immer irgendeinen witzigen Spruch auf den Lippen hat. Während man das Buch durcharbeitet, ist es so, dass der Schrödinger einen echt motiviert, denn man hat immer jemanden vor sich, der sich vermeintlich noch blöder anstellt als man selbst, was eine tolle Idee der Autoren war und mir viel genutzt hat, denn so erhielt ich mir die Motivation weiterzumachen auch wenn ich hier und da mal an die Grenzen gekommen bin. Ich würde jetzt allerdings nicht von mir behaupten, dass ich C++ kann oder das ich in der Lage wäre eigenständig große Programme zu programmieren aber ich habe ein Grundverständnis für die Sprache entwickelt und kann das Buch auch als Nachschlagewerk nutzen, um mir noch mal verschiedene Funktionen in Erinnerung zu rufen. Außerdem kann ich anhand eines Quellcodes erkennen, was da passiert. Für große Programme und das, was ich vorhatte und noch vor habe, hat es nicht ganz gereicht, da muss ich noch weiter am Ball bleiben, was ich auch werde. Ich freue mich schon auf die nächste Literatur. Sicher präsentiere ich Euch dann bald mal ein Programm, was ich jetzt schon gerne gemacht hätte, aber noch nichts von meinen Ideen soweit ist gezeigt werden zu können, kommt aber noch. Willst Du auch C++ programmieren lernen, kann ich Dir dieses lockere Fachbuch einfach nur empfehlen, Du wirst Deinen Spaß dabei haben. Viel Spaß beim Programmieren. Einige interessante Rezensionen, Angaben und Beiträge zu diesem Buch habe ich auch auf danielbocksteger und cpp11.generisch gelesen. Es lohnt sich also absolut dort einmal vorbeizuschauen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de