Interview mit der Schauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum „Ich arbeite hart daran mich als Schauspielerin auch für neue TV Rollen zu etablieren“

 

Rebecca Siemoneit-Barum ist eine deutsche Schauspielerin, die in ihrer Rolle als Iffi Zenker in der Lindenstraße große Bekanntheit erlangte.

 

Liebe LeserInnen,

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Als du mit 13 Jahren zur Lindenstraße gegangen bist, haben dir da die Familie und der Zirkus nicht sehr gefehlt?

Die Trennung damals war sowohl für mich als auch meine Eltern sehr schwer. Doch die Neugierde und mein Ehrgeiz hat gewonnen.

 

Wo hast du so ganz allein gewohnt? Hattest du dort Verwandte oder Freunde?

Ich habe mit einem Kindermädchen zusammengelebt, eine Polin die ich schon seid meiner Geburt kannte. Ich habe deshalb auch ein sehr zärtliches Verhältnis zur polnischen Sprache und Mentalität. Sie war immer sehr gut zu mir. Ab 16 habe ich dann alleine gelebt.

 

Was wirst du an der Lindenstraße am meisten vermissen?

Mir fehlen natürlich meine lieben Kollegen, wir haben schliesslich viele Jahre zusammen verbracht!

 

Gibt es auch etwas, worüber du froh bist, dass es damit jetzt ein Ende hat?

Ich bin insgesamt froh und stolz mein Leben nochmal so verändert zu haben, es ist alles offen. Es ist jetzt abwechslungsreicher , ich muss mich ständig neuen Herausforderungen stellen und doch verbringe ich mehr Zeit mit der Familie.

 

Im Internet steht, dass du dich jetzt Musicals widmen willst. Gibt es da schon konkrete Projekte?

Mein erster Job nach der Lindenstrasse war ein Musical, ich spielte die gute Fee in CINDERELLA das Popmusical. Danach habe ich bis vor kurzem in Karlsruhe am Kammertheater in der GEIERWALLY gespielt. Im Herbst werde ich mit einem anderen Stück für die Komödie am Altstadtmarkt“ in Braunschweig auf Theatertournee gehen. Ich stehe sehr gerne auf der Bühne und wenn ich dabei auch noch singen darf ist es perfekt, aber keine Bedingung! Ich möchte auch gerne wieder vor der Kamera stehen, ich beschränke mich nicht, ich bin Schauspielerin.

 

Hattest du eine Gesangsausbildung oder bist du da ein Naturtalent?

Ich singe seid meiner Kindheit und habe natürlich auch Unterricht genommen, ich habe bis heute eine Gesangslehrerin.

 

Wofür nimmst du dir nach deinem Ausstieg erstmal besonders viel Zeit? Etwas wofür du die ganzen Jahre vielleicht nie Zeit hattest?

Spontanes Verreisen mit der Familie zwischen meinen Theaterauftritten, Luftveränderung ist mir sehr wichtig. Ausserden mache ich mehr Sport und lerne eine neue Sprache.

 

Wäre eine Rückkehr in die Lindenstraße denkbar?

Alles ist möglich. Und schliesslich muss Iffi doch bestimmt irgendwann mit Klausi die Trennung regeln oder nicht?

 

Wäre die Zirkusarbeit auch wieder eine Option? Könntest du dir vorstellen, wieder bei einem Zirkus einzusteigen oder dir vielleicht selber wieder einen zuzulegen?

Ich arbeite immernoch als Produzentin und Regisseurin für Zirkus und Varieteprogramme zbsp. für Events. Ich arbeite unglaublich gerne mit jungen Artisten, die internationale Nachwuchsforderung liegt mir sehr am Herzen.

 

Was genau macht deine Firma Barum & Bauer Performance GmbH? Kann man dort Kunststücke von dir lernen?

Unsere Firma produziert zbsp. im Winter ein grosses Zirkusevent in Göttingen, das “ Circus Barum Weihnachtsspektakel“, vom 20.12-06.01, auch bei dieser Show führe ich Regie und arbeite mit innovativen jungen Künstlern zusammen, Akrobaten, Tänzer, Zauberer…ich freue mich schon Weihnachten inmitten einer internationalen Gemeinschaft zu verbringen.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Ich arbeite hart daran mich als Schauspielerin auch für neue TV Rollen zu etablieren.  Ausserdem wünsche ich mir eine grosse Rolle in einem bekannten Musical. Als Sängerin erarbeite ich ein Programm mit deutschen Chansons und Jiddischen Liedern, damit würde ich gerne durch kleine Theater und Locations touren. Das Leben inspiriert mich jeden Tag!

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Im Herbst 2012 erscheint die Atobiographie meines Vaters, Gerd Siemoneit-Barum. Er hat ein unglaublich packendes, bewegendes Buch geschrieben, es erscheint im Wagner Verlag. Ich bin sehr stolz auf ihn und freue mich riesig! Er ist jetzt 81 und hat drei Jahre lang ganz alleine an diesem Buch geschrieben und es ist grossartig!

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Ich möchte grundsätzlich nicht mit einer mir unbekannten Person in der Sauna sitzen! 

Deine Meinung ist uns wichtig.

Schaust Du gerne die Lindenstraße? Du hast außerdem noch Fragen an Rebecca Simoneit-Barum? Gerne hinterlasse uns dann einen Kommentar und wir werden versuchen Dir diese Fragen zu beantworten oder versuchen, dass Dir die Fragen von Rebecca beantwortet werden.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de
Bilder ©WDR/Ulrike Brincker