Hörspiel: TKKG – 178 – Hai-Alarm im Aquapark

 

Die Rezensionen hier auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

TKKG – 178 – Hai-Alarm im Aquapark

  • Audio CD (8. Juni 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Europa (Sony Music)
 
GESAMTWERTUNG    82%

 

Vergnügen pur! Der neu eröffnete Aquapark in der Millionenstadt zieht nicht nur TKKG in seinen Bann. Als skrupellose Verbrecher ihn als Versteck nutzen, beginnt ein wahres Katz- und Mausspiel. Eine geheimnisvolle Schatzkarte taucht auf. Führt sie zum Versteck der Diebesbeute? Alles wird zur Nebensache, als im Unterwassertunnel das Panzerglas zerbricht, hinter dem ein weißer Hai angriffslustig seine Zähne fletscht!

NACHGEBLOGGT.de sagt: Diese Folge ist eine ganz besondere. Zwar existiert diese schon einige Jahre, war mal eine Sonderfolge, die es bei Tschibo zu kaufen gab, wird aber noch lange drüber geredet werden, weil wir hier zum letzten Mal Kommissar Glockner gehört haben. Denn der Synchronsprecher hierzu ist vor Kurzem verstorben, was wohl der Grund war, diese Folge doch noch in die Liste der Folgen aufzunehmen und nicht mehr als Sonderfolge laufen zu lassen. Da werden wohl die Meinungen auseinandergehen, ob das sinnvoll war, was ich auch an dieser Stelle nicht wirklich bewerten will. Ich bin halt gespannt, ob wir uns an die neue Stimme von Herrn Glockner gewöhnen werden. Die Folge aber ist gut und spannend und wie immer leider viel zu schnell aufgelöst am Ende und vorbei. Während man also noch überlegt und für sich selbst die Zusammenhänge erschließt, wird der Fall ziemlich schnell aufgelöst. Manche mögen das, ich nicht so gerne, ich mag es, wenn sich alles Selbst etwas mehr erschließt, dennoch war die Folge super und an manchen Stellen sogar sehr lustig, vor allem wenn Karl Klößchen verarscht. Aber hör selbst mal rein. Einige interessante Rezensionen, Angaben und Beiträge zu diesem Hörspiel habe ich auch auf tkkg-online und hoernerd gelesen. Es lohnt sich also absolut dort einmal vorbeizuschauen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de