Interview mit der Rhythm n Voice Gruppe Sonic Suite „Vor so vielen Menschen, wie in Berlin, singen zu dürfen, das ist ein unbeschreibliches Gefühl“

 

Sonic Suite sind eine deutsche Rhythm’n’Voice Band

 

Liebe LeserInnen,

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Ich hab Euch jetzt zum ersten Mal als Vorgruppe bei DJ Bobo bei dem Konzert in Bremen gesehen und vorher ehrlich gesagt noch nichts von Euch gehört, wie lange gibt’s Euch schon und wie habt Ihr euch kennen gelernt?

Unser erstes eigenes Konzert hatten wir im November 2009, allerdings noch in einer ganz anderen Besetzung. Erste Impulse kamen tatsächlich über ein Ausschreiben von Indra und Tilo Beckmann (leading-voices) bei dem Victor und Maike ihren Weg in die Band fanden. Victor hat Frieder mitgebracht und Lewin und Melissa fanden ihren Weg in die Band durch befreundete Musiker. Seit Anfang diesen Jahres sind wir damit nun wirklich komplett und fühlen, dass es jetzt richtig losgehen kann.

 

Wie entstand denn der Kontakt zu DJ Bobo?

Eigentlich eine ganz schöne Geschichte. Im November 2010 haben wir den „Deutschen Rock&Pop Preis“ in der Kategorie Pop gewonnen und damit verbunden war ein Interview mit der Zeitschrift „Musikermagazin“. DJ BoBo wurde tatsächlich über dieses Interview auf uns aufmerksam und lud uns ein, um uns persönlich kennenzulernen und etwas von uns zu hören. Und das lief anscheinend sehr gut.

 

DJ Bobo hat ja sein 20 jähriges Bühnenjubiläum. Ihr müsstet alle in dem Alter sein, dass ihr als Jugendliche die ersten Tracks von DJ Bobo verfolgt habt. Wart oder seid ihr denn auch Fan seiner Musik?

Wir sind ja aus verschiedenen Jahrgängen (von ’82 bis ’90) aber kennen trotzdem natürlich alle seine großen Hits. Als Ohrwurm sind sie bei jedem von uns hängen geblieben, und wir haben die ein oder andere Party mit ihnen genossen. Wenn wir jetzt mit DJ BoBo auf der Bühne stehen oder in den Startlöchern für unseren nächsten Spot sind, singen wir alle lauthals mit und haben viel Spaß auch mit seinen neuen Hits!

 

Der erste große Auftritt war ja glaube ich in Berlin, wie ist das dann für Euch vor so einem großen Publikum zu spielen? Manche bekommen sicher kein Wort raus, ihr müsst Wörter und Instrumente rausbekommen, das belastet ja dann sicher doppelt oder?

Vor so vielen Menschen singen zu dürfen, das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Am aufregendsten sind für uns wohl die Ansagen, in denen wir den Leuten kurz erklären, wer wir sind, was wir machen und dass wir auch eine CD zum Verkauf anbieten, aber sobald wir anfangen Musik zu machen, sind wir zu Hause. Die eigenen Stücke zu performen, ist auch immer sehr spannend, aber hauptsächlich im positiven Sinne. Wir haben uns gut vorbereitet, und wenn was schiefgehen sollte, sind wir immer noch zu sechst auf der Bühne.

 

Was macht Ihr im Speziellen gegen Lampenfieber?

Die einen suchen allein die Konzentration in einer dunklen Ecke, andere hüpfen nervös durch die Gegend und werden albern. Die beste Medizin gegen Lampenfieber ist für uns dann allerdings unser Ritual: Kurz bevor es auf die Bühne geht bilden wir einen Kreis und motivieren uns gemeinsam mit ein paar Worten und Sätzen und atmen einmal tief durch.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Als nächstes großes Projekt steht unsere Taiwan-Tour im Oktober an. Da freuen wir uns schon wahnsinnig drauf. Auch für diese Tour werden wir ein Special-Edition Album aufnehmen mit 2 Stücken in der Landessprache. Über den Sommer verteilt haben wir außerdem noch einige schöne Konzerte in ganz Deutschland (www.sonic-suite.com/live). Danach wollen wir uns aber komplett auf unser erstes eigenes Album, welches dann ausschließlich Stücke aus eigener Feder beinhalten soll, konzentrieren. Wie man sieht haben wir noch einiges vor dieses Jahr.

 

Gibt es etwas, dass Ihr gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdet?

Kommt zu unsern Konzerten, besucht uns im Internet und live, nehmt Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf euch alle. Außerdem finden wir es generell wichtig Livemusik zu unterstützen, sich ein Herz zu fassen und auch mal das Tanzbein zu schwingen. Musik macht glücklich!

 

Mit wem würdet Ihr nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit einem Schneemann aus Wachs!!

 [tube]s8nOl-s8Y5s[/tube]

von Daniel Pietrzik | nachgebloggt | cc-by-nc