DVD: Es war einmal ein König

 

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

Es war einmal ein König

Regisseur: Borivoj Zeman
Darsteller: Jan Werich, Vlasta Burian, Irena Kacirková
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: S.A.D. Home Entertainment GmbH
Erscheinungstermin: 5. April 2012
Produktionsjahr: 1955
Spieldauer: 97 Min.
 
GESAMTWERTUNG 0 Album: Nicki Minaj   Pink Friday: Roman Reloaded 0 Album: Nicki Minaj   Pink Friday: Roman Reloaded  80%


Ich-der-Erste, König über ein neun Steinwürfe breites Märchenland, begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er verstößt Maruska, die Jüngste seiner drei Töchter, als diese ihre Liebe zu ihm mit ihrer Liebe zu Salz vergleicht. Zusammen mit seiner Tochter verbannt er auch alle Salzvorräte aus seinem kleinen Königreich. Kein Wunder, dass die Untertanen die schmale und noch dazu salzlose Kost auf ihre Art quittieren: Sie verlassen in Scharen das Land. Als sich drei potenzielle Prinzen-Schwiegersöhne dann auch noch als ganz gemeine Diebe entpuppen, erkennt der König endlich die Klugheit seiner jüngsten Tochter und macht sich auf die Suche nach ihr. Je länger er unterwegs ist, umso mehr verliert er auch von seinem Stolz, so dass einer glücklichen Rückkehr an den Hof, als er Maruska gefunden hat, nichts mehr im Wege steht. Maruska hat sich in der Verbannung in einen jungen Fischer verliebt und auch die beiden Schwestern erwählen statt eitler Prinzen bescheidene Männer aus dem Volk zu ihren Ehemännern. Sie haben ebenfalls erkannt, dass wahre Liebe viel wertvoller als alle Besitztümer ist.

Der von der renommierten Deutschen Film- und Medienbewertung FBW mit dem Prädikat wertvoll ausgezeichnete Kinderfilm aus dem Jahr 1955 entstand nach der slowakischen Volkslegende Salz ist wertvoller als Gold von Bozena Nemcova. Mit Jan Werich und Vlasta Burian, die in den 1950er Jahren zu den beliebtesten Schauspielern in der CSSR zählten, gelang Regisseur Borivoj Zeman (Die stolze Prinzessin, 1952) eine liebenswerte filmische Umsetzung des Märchens. Es war einmal ein König bietet erstaunlich moderne Filmeffekte und herrliche Dialoge voller Sprachwitz. Dies ist sicher auch ein Verdienst des bekannten tschechischen Dichters Jaroslav Seifert, der ungenannt am Drehbuch mitschrieb. 

NACHGEBLOGGT.de sagt: Es war einmal ein König, der hatte drei Töchter … Dieses Märchen kannte ich bisher natürlich auch nicht, ihr wisst ja, ich bin fast ohne Märchen aufgewachsen und entdecke diese gerade nach und nach für mich. Die Moral von diesem Märchen ist dieses Mal auch ganz einfach zu verstehen und für Kinder absolut nachvollziehbar. Es gibt eben Dinge wie die Liebe, die wertvoller ist als alle Wertgegenstände, so einfach ist es und so einfach war es schon 1955, als der Film gedreht wurde. Dem Film merkt man sein alter natürlich an, es gibt also sicher wesentlich schönere Verfilmungen, allerdings hat dieser Film auch auf gewisse Art und Weise einen Charm, das es wieder spaß, macht diesen alten Schinken zu schauen. Ich kann diesen Film allen Eltern mit Kindern empfehlen, denn Kinder sollten mit Märchen wie diesen absolut aufwachsen, viel Spaß beim Gucken.

Einige interessante Rezensionen, Angaben und Beiträge zu diesem Film habe ich auch auf kleinemaerchensammlung und ratgeberspiel gelesen. Es lohnt sich also absolut dort einmal vorbeizuschauen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de