Soundtrack: Die Tribute Von Panem/ The Hunger Games

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.  

Der Soundtrack zu der Kino-Sensation des Jahres Die Tribute von Panem (The Hunger Games) begeistert mit einem hochkarätigen Musikaufgebot. Neben der gefühlvollen Ballade „Safe & Sound“ von Weltstar Taylor Swift feat. Civil Wars, beinhaltet der Soundtrack 15 weitere, bisher unveröffentlichte Songs von internationalen Musikgrößen wie Maroon 5, Arcade Fire, Kid Cudi, The Decemberists oder Country Urgestein Miranda Lambert. Auch die britische Newcomerin Birdy, die mit ihrem Cover von Bon Ivers „Skinny Love“ bereits sämtliche Radiosender und Internetkanäle eroberte, hat einen Song zu dem Soundtrack beigesteuert. 

Erst einmal vorweg, ich kenne das Buch und den Film noch nicht und bewerte hier nicht das sogenannte Gesamtpaket, sondern eher die Musik ansich. Bestimmt sind unter meinen Lesern viel Panem-Fans und sicher auch die ein oder anderen Kritiker, die an dieser kleinen Rezension zu meckern haben werden. Nichtsdestotrotz muss ich leider sagen, dass mit dieser Soundtrack nicht gefallen hat. Manchmal ist es so, dass ein Soundtrack sich vom Film abheben kann, dass man diesen in Erinnerung hat und auch mal rausholt, wenn man den Film nicht vorher gesehen hat. Ein Beispiel dafür wäre für mich der Soundtrack von Rocky IV. Dieser Soundtrack von Panem wird das denke ich nicht schaffen, weil die Musik einfach irgendwie langweilig ist. Wenn man sich so die ein oder andere Rezension im Netz durchliest findet man viele ganz ähnlicher Meinungen. Ich hoffe der Film ist da anders und spannender? Hast Du den Film schon gesehen? Wie fandest Du den? Mein Dank geht an Universal Music, die mir freundlicherweise dieses Album für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

SOUND  60%
UMFANG  85% 
GESAMTWERTUNG   72% 

 [tube]Mj-hTRt0Pi0[/tube]

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de