PC: Mystery Valley „Es ist manchmal ganz schön gruselig“

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.    

Beim Versuch, eine mysteriöse Mordserie aufzuklären, verschlägt es eine junge FBI-Agentin in ihr abgelegenes Heimatdorf. Dort muss sie ihren schlimmsten Alpträumen entgegentreten – und einem furchtbaren Geheimnis, das sie seit ihrer Kindheit verdrängt hatte!

  • Erlebe eine Gruselstory, die dir das Blut in den Adern gefrieren lassen wird
  • Stelle deine Detektivfähigkeiten unter Beweis und löse haufenweise knifflige Rätsel
  • Unvergleichliche Gruselstimmung, mit umwerfenden Grafiken perfekt in Szene gesetzt
  • Von den Machern des wundervoll gestalteten Wimmelbild-Abenteuers Isla Dorada !

Dieses Wimmelbild-Adventure hat eine sehr spannende Story. Es ist manchmal ganz schön gruselig, wenn man die Agentin auf den Spuren der Vampire begleitet. Lösbare Rätsel wechseln sich ab mit abwechslungsreichen Wimmelbildern. Lediglich die sehr dunklen Bilder sind etwas schwerer erkennbar. Ein bißchen schade war, dass man die Story auf deutschen Untertiteln mitlesen musste. Aber man konnte den Schwierigkeitsgrad zu Beginn auswählen. Dieses Spiel macht trotz kleiner Schwächen Lust auf Mehr, und für Wimmelbildfans auf jeden Fall ein Muss! Mein Dank geht an Deutschland spielt, die mir freundlicherweise dieses Spiel für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

GRAFIK  72%
SOUND  80% 
STEUERUNG  84% 
GESAMTWERTUNG   79% 

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

Gastbeitrag von Patricia Förster
© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de