Interview mit dem Sänger und ehemaligen DSDS-Teilnehmer Ardian Bujupi „Ich habe eine Teilnahme am Dschungelcamp abgelehnt“

Ardian Bujupi ist deutscher Sänger kosovarischer Herkunft. Bekannt wurde er durch seine Teilnahme an der Casting-Show DSDS.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

Vor einem Jahr wurdest Du ja schlagartig bekannt bei der breiten Masse. Jetzt nach einem Jahr, wenn Du darauf zurück blickst wie nimmst Du die DSDS Zeit von damals wahr?

Als eine sehr gute Chance, mich beweisen zu können und auch sehr glücklich diese erhalten zu haben. Es war wie ein Abenteuer, wie ein Traum bei dem man sich nicht an alles erinnern kann, weil alles so schnell ging.

 

Was hat sich heute im Vergleich zu damals verändert?

Vieles. DSDS war der Startschuss meiner kommerziellen Musiklaufbahn. 2010 habe ich mein Abitur gemacht und konnte bis dato nicht wirklich was wirkliches Aufbauen.

 

Was hat Dich eigentlich dazu bewogen bei DSDS mitzumachen? Warum sollte es DSDS sein und nicht zb. das Format von Stefan Raab oder Popstars oder eine der anderen Casting-Shows?

Es sollte das Format mit den erfolgreichsten Quoten sein. Zu der Zeit war DSDS der stabilste Konkurrent und Jugend fokussiert.

Verfolgst Du eigentlich die neue Staffel von DSDS?

Ich schaue mir die Shows gelegentlich aufm IPad an, ja.

 

Vor kurzem war ja Kim Debkowski, eine ehemalige DSDS Kandidatin um RTL Dschungelcamp zu sehen, wenn RTL nächstes Jahr fragen würde, wäre das auch was für Dich? Was hältst Du von solchen „Promi“-Shows

RTL hat mich gefragt bezüglich Dschungelcamp und ich habe abgelehnt. Ich präferiere Shows die mit Kunst oder Musik zu tun haben. Wenn man durch Shows wie diese an Verkaufszahlen gewinnt und von dem Format selbst noch mit ner erheblichen Summe ausbezahlt wird, liegt die Entscheidung bei dem Künstler und diese ist egal wie legitim.

 

Im Dezember erschien ja Album und Single. Die Single war ja auf Platz 40 der deutschen Charts, wie zufrieden bist Du mit dem Erfolg?

Ziemlich zuversichtlich. Man muss bedenken, dass ich bis dato bei einem Indielabel release. Die Aufnahmen waren selfmade und die Deadlines die wir uns gesetzt haben, waren so gut wie unmöglich. Dazu waren damals sie Märkte skeptisch und bestellten wenige Cd’s. Die Nachfrage war höher und nun mussten sie nachbestellen. Die Chartslinie zeigt auch, das ich auf 40 platziert war, dann radikal absackte und dann wieder aufstieg. Ich bin trotz sehr stolz drauf, da nur ich weiß wie schwer dieser Weg in die Charts war.

 

Sehr beeindruckend sind Deine 417.454 Fans bei Facebook, wie wichtig sind Dir diese Fans und wie „nahe“ lässt Du Deine Fans an Dich heran?

Natürlich bin ich angewiesen auf jeden einzelnen „Fan“ und auch stolz sie zu haben. Jedoch ruht man sich deswegen nicht aus, denn sie alle erwarten was von mir. Ich versuch durch viele Projekte, kontakt zu ihnen aufzubauen (Meet&greet etc)

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Die Pläne sind schon alle gesetzt für 2012. Ich konkurriere bei Lets Dance und nutzte den Wirbel für etwas Größeres mit internationalen Kanälen. Ein Album und Singles im Jahr 2012 sind eingeplant mit super Features und internationalen Partnern. Näheres leider noch geheim.

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Adele haha

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

von Daniel Pietrzik | nachgebloggt | cc-by-nc

Das könnte Dir auch gefallen: