DVD: Die verborgene Festung – Hidden Fortress „Nicht so bildgewaltig wie erwartet, aber trotzdem interessant“

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

In diesem bildgewaltigen Remake des Kurosawa Klassikers von 1958 fliehen nach dem Mord an der Königsfamilie, zwei ranghohe Mitglieder des Akizuri-Clans mit ihren letzten Verbündeten in die Berge. Prinzessin Yuri und General Makabe Rokurota Die Prinzessin gibt sich als stummer Bruder des Generals aus. Eines Tages treffen der flüchtige Bergarbeiter Takezo und sein Kumpel Shinhachi in der Gegend ein. Die beiden helfen dem General und der Prinzessin, das mitgeführte Gold durch Feindesland zu schmuggeln. Während sich die Schlinge um die Gruppe immer enger zieht, muss Makabe Rokurota immer neue Pläne aushecken, um unerkannt zu bleiben…

Dieser Film diente ja schon als Vorlage für Star Wars, also nicht genau dieser Film, sondern das Original von 1958. Dieser Film ist ein Remake. Das Problem war, dass ich das Original aus den 50er Jahren nicht kenne, was daran liegt, dass ich nicht gerne asiatische Filme aus der Zeit schaue. Ich kann Dir also nicht sagen, ob das Remake gelungen ist, sondern betrachte diesen Teil einmal als einzelnen Film. Unter diesen Gesichtspunkten fand ich ihn allerdings nur mittelmäßig. Die Story ist schon episch, die Umsetzung hat aber meiner Meinung nach schwächen und sieht nicht so bildgewaltig aus, wie ich es für einen solchen Film erwartet hätte. Leider ist das Bonusmaterial auf dieser DVD auch sehr übersichtlich und kaum vorhanden. Vielleicht siehst Du das ja anders? Gefällt Dir der Film, kennst Du das Original? Ich wünsche Dir viel Spaß beim Gucken. Mein Dank geht an Musketier Media, die mir freundlicherweise diese DVD für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

ANSPRUCH  83%
AUFMACHUNG  80% 
EXTRAS  50% 
GESAMTWERTUNG   71% 

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de