Fernsehtipp: Tatort – Scherbenhaufen „Richy Müller mal wieder grandios“

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

© SWR/Sabine Hackenberg

© SWR/Sabine Hackenberg

Sonntag, 4. März 2012 | 20:15 im Ersten

Ein Mordanschlag ausgerechnet auf einem Friedhof: Unternehmer Otto Imberger entgeht dem Anschlag eines Unbekannten knapp, sein Chauffeur Marco Hummel aber wird von einer der Kugeln tödlich getroffen. Thorsten Lannert stellt bei seinen Ermittlungen fest, dass ein innerfamiliärer Machtkampf um die künftige Ausrichtung der Imberger’schen Firma im Gange ist. 

© SWR/Stephanie Schweigert

© SWR/Stephanie Schweigert

Um den Patriarchen vor neuen Anschlägen schützen und gleichzeitig innerhalb der Familie ermitteln zu können, schleust Staatsanwältin Álvarez Hauptkommissar Bootz als Chauffeur und Bodyguard bei Otto Imberger ein. Während er undercover das äußerst gespannte Verhältnis der beiden Söhne Gerald und Lukas Imberger durchleuchtet, untersucht Thorsten Lannert das Umfeld der Imberger’schen Firma. Verdächtig ist vor allem der ehemalige Produktionsleiter Rudolf Bischoff, der mit seiner Entlassung nicht fertig wird. Der Verdacht scheint sich zu bestätigen, als Bischoff Otto Imberger mit einem Gewehr bedroht …

Richy Müller macht ja schon seit einigen Jahren den Tatort und ich muss gestehen, dass dieses mein Erster war, den ich mit ihm gesehen habe, obwohl ich ein großer Fan von dem Schauspieler Richy Müller bin. Dieser Tatort hat dann auch wieder gezeigt, warum ich so begeistert bin von Richy Müller, denn er führt hier ganz wunderbar durch die Geschichte und wäre denke ich kaum zu toppen. Die Geschichte in diesem Tatort war eher mittelmäßig interessant, es hat mit mehr Spaß gemacht Richy zuzusehen als der Story zu folgen, die eben hier und da ihre Schwächen hatte. Dennoch kann ich Dir diesen Tatort aufgrund der tollen schauspielerischen Leistung nur empfehlen. Viel Spaß beim Gucken.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de