Interview mit der Sängerin Ria von Eisblume „Ich war bei dem zweiten Album wesentlich mehr ins Songwriting involviert“

 

 

Sotiria „Ria“ Schenk ist die Sängerin der Pop-Rock-Band Eisblume aus Berlin.

 

Liebe LeserInnen,

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

(c) Universal Music

2008 habt Ihr erstmals als Vorgruppe von Ich + Ich auf Euch aufmerksam gemacht, wie wird man eigentlich Vorgruppe? Wie ist es zu der Zusammenarbeit gekommen und was habt Ihr daraus gelernt?

Ja, das war wirklich Wahnsinn, die ersten Auftritte gleich vor so vielen Menschen zu spielen. Zum einen kenne ich Adel Tawil persönlich, da er auch aus Berlin kommt, zum anderen sind wir bei der selben Booking Agentur und so hatte ich  natürlich auch ein wenig Glück.

 

Wie habt Ihr Euch kennen gelernt und wie lange macht Ihr schon Musik, was das auch eine Art Traum „SängerIn“ zu werden? Es sieht ja bei Euch auf den ersten Blick so aus wie „Glück gehabt“

Ich habe die Jungs auf einer Party meiner Produzenten kennengelernt. Wir haben uns auf anhieb gut verstanden. Kurze Zeit später bin ich zu den Jungs nach Rheinland-Pfalz gefahren und wir haben zusammen geprobt. Da war schnell klar, dass wir uns sowohl musikalisch, als auch privat gut verstehen. Mittlerweile wohnen auch alle in Berlin 🙂

(c) Universal Music

Euer erstes Album ist ja etwas mehr als 2 Jahre her und war ja wirklich erfolgreich, was hat sich in den letzten 2 Jahren für Euch verändert?

Es ist super viel passiert. Gleich mit dem ersten Album kamen Nominierungen für den Comet und den Echo, wir waren live unterwegs und haben eine tolle Zeit erleben dürfen. Für mich hat sich viel verändert, ich leben von der Musik, was schon immer mein Traum war.

 

Für das letzte Album gab es ja von verschiedenen Stellen Kritik, wie geht Ihr mit dieser Kritik um? Lest Ihr sowas dann oder versucht Ihr nur die positiven Dinge zu sehen und zu erleben?

Ich finde es völlig normal und ok, dass es auch Menschen gibt, denen Eisblume nicht gefällt. Ich selbst mag ja auch nicht jede Band oder jedes Album. Ich denke dass gehört einfach dazu.

 

Wie unterscheidet sich das neue Album „Ewig“ von Eurem ersten?

Ich war bei dem zweiten Album wesentlich mehr ins Songwriting involviert , es ist einfach noch mehr ich.

Ihr schreibt also Eure Songs selber? Ich glaube das war zb. ein Kritikpunkt vom ersten Album, wie ist das bei diesem neuen?

Ich habe unter anderem mit Michael Bodenski, von Subway to Sally zusammen geschrieben. Das war eine sehr tolle und ehrenvolle Zusammenarbeit. Er ist ein großartiger Texter. Mein Bassist Phil war ebenfalls ins Songwriting involviert und auch wenn nicht alle Texte aus meiner Feder stammen, spiegeln sie mich und meine Geschichten wieder.

 

Und wie würdest Du das neue Album beschreiben, was erwartet die Hörer?

„Ewig“ ist stilistisch nicht völlig anders als das erste Album. Ich lege viel Wert auf schöne, lyrische Texte. Es hat sowohl rockige Nummer, als auch romantisch sphärische Stücke und dreht sich inhaltlich um Zwischenmenschliche Beziehungen: Freundschaft und Liebe, Schmerz und Schmerz verarbeiten, Mut und Hoffnung und der Glaube an sich selbst.

(c) Universal Music

Geht es demnächst auch auf Tour?

Es gibt einige Festivals im Sommer auf denen wir zusehen sein werden und eine Tour ist in Planung. Sobald Dates feststehen kann man sie auf www.eisblume.de oder meiner facebook page nachlesen.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Ehrlich gesagt mache ich keine konkreten Pläne, denn es kommt ja eh alles immer anders als gedacht 😉

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Ich würde mich freuen, wenn ihr in mein neues Album „Ewig“ reinhört..Es lonht sich! 

 

[tube]P5JjPyAVrtM[/tube]

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de