FilmMittwoch im Ersten: Die Nonne und der Kommissar – Verflucht | TV

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

© SWR/Stehanie Schweigert

© SWR/Stehanie Schweigert

Mittwoch, 7. März 2012 | 20:15 im Ersten

Als Kriminalkommissar Josef Baumert erfährt, dass ausgerechnet Schwester Camilla in den Weinbergen eine Leiche gefunden hat, ist ihm sofort klar: Ein ungestörtes Ermitteln im Fall des ermordeten Winzerhelfers Franky Strobel kann er vergessen. Und tatsächlich macht sich die eifrige Nonne gleich ans Werk. Im Gegensatz zu Baumert ist sie überzeugt, dass der Mord und die merkwürdigen Schadensfälle im Weingut Feuerbach, wo Franky angestellt war, zusammenhängen. Wollte jemand die Winzerfamilie in den Ruin treiben? Während Camilla dieser Frage nachgeht, nimmt der Kommissar den Winzer Magnus Feuerbach in die Mangel. Baumert ist sicher, dass bei Feuerbachs gepanscht und deshalb der Winzerhelfer zum Schweigen gebracht wurde. Beide Theorien haben etwas für sich, doch keine stimmt. Und so wird es noch richtig gefährlich für Camilla, bevor die Täter gefasst sind …

Ein witziger Krimi mit viel Potential in der Serie erfolgreich zu werden, weil hier eben die ernste Story und das witzige lustige gut zusammenpassen. Besonders hat mir die Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer gefallen, die wie ich verwundert war, schon über 40 Jahre alt ist und in diesem Film, wie gerade einmal knapp über 30 aussieht, wenn überhaupt. Sehr hübsche Frau und sehr gut besetzt. Aber nicht nur deswegen sollte man sich diesen Film anschauen, nein auch, weil die Story einfach interessant und nicht wie in vielen anderen Krimis zu weit hergeholt ist, auch wenn einiges hier doch schon unrealistisch wirkt. Man wird gut und lustig unterhalten, die optimale Unterhaltung im Abendprogramm. Viel Spaß beim Gucken.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de