Liebe am Fjord | DVD

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

In den vom Regisseur Matthias Tiefenbacher inszenierten Filmen spielen sich die Dramen des Lebens vor der malerischen Küste Fjordnorwegens ab. Und so vielfältig uns die einmalig schönen Landschaften dieses Fleckchens Erde begegnen, ergreifen uns die Liebesgeschichten der beiden Frauen, die um ihre Männer kämpfen: mal tief und aufwühlend wie das Meer, mal schroff und gewaltig wie die Felsen, mal zart und jung wie das Gras. Und doch … immer wieder bezaubernd und betörend

1. Der Gesang des Windes

Durch das Nierenversagen ihres Sohnes Daniel kommt Hannes großes Geheimnis ans Tageslicht: Ihre beiden Kinder stammen nicht von ihrem Ehemann Kaare. Während dieser sich tief verletzt von ihr zurückzieht, muss Hanne schnellstmöglich den leiblichen Vater finden. Er könnte Daniel durch eine Organspende retten, weil alle anderen Familienmitglieder nicht in Frage kommen. Der Meteorologe Leif Sörensen ist mit aller Wahrscheinlichkeit der leibliche Vater. Er lebt jedoch auf einer abgelegenen Insel, die Hanne nur gemeinsam mit ihrem Mann Kaare erreichen kann …

2. Sommersturm

Die attraktive Singlefrau Karen trifft zufällig ihre Jugendliebe Rune wieder. Zwischen den beiden stellt sich rasch die alte Vertrautheit wieder ein. Spontan lässt Karen ihr Stadtleben hinter sich und zieht mit Rune auf einen abgelegenen Bauernhof. Er will hier seinen Jugendtraum einer Pferdezucht verwirklichen. Doch bald nach ihrer Ankunft verletzt Rune sich bei einem Sturz und ist zunächst an den Rollstuhl gefesselt. Vom Landleben heillos überfordert, muss Karen sich ganz allein um Hof und Tiere kümmern. Hilfe naht in Gestalt ihres neuen Nachbarn Lars. Doch bald merkt Karen, dass sie auch für ihn Gefühle empfindet…

Die Landschaften sind hier in beiden Filmen wirklich sehr schön, dafür lohnt es sich schon zu gucken. Aber ich will Euch natürlich auch noch was zum Inhalt erzählen. In dem ersten Film auf diesem DVD-Set „Der Gesang des Windes“ wird’s direkt am Anfang heftig. Der Mann hält erst noch zum 25 jährigen Jubiläum eine Rede und kurze Zeit später wird ihm bewusst, dass seine Frau ihn betrogen hat. Sehr genial gemacht von der ersten bis zur letzten Minute, was ich wirklich nicht gedacht hätte. Bin sehr froh diesen Film gesehen zu haben, auch wenn das Ende nicht mein Geschmack war, zu viel Friede Freude Eierkuchen.

Der zweite Film „Sommersturm“ hingegen hat mir nicht so gut gefallen. Er war einfach zu weit hergeholt. Die Dinge, die da passiert sind, passieren einfach nicht. Die Geschichte wirkte, obwohl interessant, einfach zu konstruiert. Die Schauspieler waren zwar alle in Ordnung und konnten mich zwar von ihrem Können überzeugen, das war es allerdings auch schon. Für mich ist der erste Film in diesem Set wirklich sehenswert, der zweite so als Goodie mit dabei, den man nicht unbedingt zwingend sehen muss. Viel Spaß bei diesem Set. Mein Dank geht an Edel Motion, die mir freundlicherweise diese DVD für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

ANSPRUCH  72%
AUFMACHUNG  74%
GESAMTWERTUNG   73%

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: