Interview mit HIGHSCOREMUSIC Chef Sebastian Pobot „Ich halte Jan Gaspard für einen genialen Journalisten und Autor“

Sebastian Pobot ist der Chef von HIGHSCOREMUSIC einem Musik-Verlag, der Hörspiele aller Art vertreib; beispielsweise Offenbarung 23.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

Sebastian Pobot (rechts)

Mich würde interessieren wie lange es Highscore Music schon gibt und wie die bisherige Zeit so für dich war?

Das Label gibt es seit 2007. Da ich bereits davor seit Jahren in der Musikbranche tätig war und schon eine Produktionsfirma und einen Musikverlag hatte, war das die logische Weiterentwicklung, um Produkte möglichst effektiv und unabhängig selbst auswerten zu können. Im Laufe der Zeit fand dann -neben dem Schwerpunkt Ibiza-Lounge- eine Art Spezialisierung auf das Re-Releasen älterer Hörspiele und Marken statt, da das eine große persönliche Leidenschaft ist. Die Zeit bisher war sehr aufregend, da es mir schon ein paar Mal gelungen ist, wirklich tolle Hörspiele von früher (z.B. Als die Autor rückwärts fuhren, Scotland Yard, Schubiduu…uh, Detektiv Kolumbus & Sohn etc.) zu veröffentlichen und Preise wie (2 Mal) den Ohrkanus, eine Silberne Palme in Cannes und eine Echonominierung zu bekommen.

 

Ist es schwer sich gegen die Konkurrenten zu behaupten wie zb. EUROPA oder Kiddinx, kann man überhaupt von Konkurrenz sprechen?

In meiner Zeit als reiner Musikproduzent habe ich mit allen Majors gearbeitet und glaube behaupten zu können, dass ich deren Stärken und Schwächen einigermaßen einschätzen kann. Natürlich verkaufe ich lange nicht so viel, wie „Die drei ???“. Das muss ich aber auch nicht, da ich keine Riesen-Maschinerie habe, die ich unterhalten muss. Ich kann es mir also erlauben, auch mal Produkte auszuprobieren, die vielleicht für Majors uninteressant wären. Außerdem schätze ich an meinem kleinen Label die Möglichkeit, mich auf die Produkte voll konzentrieren zu können, auf die ich mich konzentrieren will und zudem volle Kontrolle über Auswahl, Timing, Look & Promo habe.

 

Wie ist das heutzutage, wo das Filesharing so in „Mode“ gekommen ist und man Hörspiele ja relativ einfach überall zum Download finden kann. Habt Ihr damit sehr zu kämpfen? Wie steht Ihr zu dem Thema, gibt es möglicherweise Situationen wo man sagen kann „Filesharing“ ist okay? Wenn man sich das Hörspiel z.B. nicht leisten kann oder ähnliches?

„Filesharing“ trifft es nicht ganz – in meiner Welt heißt das „Raubkopieren“ und ist illegal! Natürlich haben wir damit zu kämpfen. Ich war ja schon in den 90er Jahren aktiv und weiß, was man damals verkauft hat – heutzutage ist das nur noch ein Bruchteil. Raubkopieren ist nie „ok“. Ich gehe schließlich bei den Lizenzrechten immer in Vorleistung und hätte irgendwann auch mal gerne einen Lohn dafür… 🙂 Wenn man wenig Geld hat, gibt es immer noch die Möglichkeit, Produkte kostenlos zu streamen (z.B. bei Simfy). 

 

Ich selbst bin ein riesen Hörspielfan, mein Lieblings-Hörspiel ist zb. Jan Tenner. Wie hast Du zum ersten Mal Kontakt mit Hörspielen gemacht?

In meiner Grundschulzeit kam regelmäßig der „Bücherbus“ zu uns in die Schule. Dort habe ich mir meine ersten Europa MCs ausgeliehen und später auch gekauft. Ich bin mit TKKG, den „Drei ???“, der „Pizzabande“, „Edgar Wallace“ (Maritim Fassung) oder den „Funkfüchsen“ aufgewachsen und habe bis heute alle MCs im Original.

 

Hörst Du heute noch gerne Hörspiele, wenn ja was? Oder ist das nur ein Teil Deiner Arbeit?

Ja klar, so oft ich kann! Beim Autofahren, im Zug oder zum Einschlafen. Es gibt nichts Besseres zum Relaxen. Nach wie vor die alten Europa MCs, aber auch „Professor van Dusen“ (den ich ja auch „gecleared“ habe), „Offenbarung 23“ oder „MindNapping“. 

 

Zu Euren bisherigen Releases zählen „Als die Autos rückwärts fuhren, Scotland Yard, Schubiduu…uh, Professor van Dusen, Detektiv Kolumbus & Sohn“ Von welchem bist Du selbst ganz besonders begeistert?

Von allen! Fast alle kannte ich auch schon in meiner Kindheit und das prägt auf ewig.

 

In einigen Monaten heißt es „The Return of Captain Future“ erzähl mal, wie kann man sich dieses Hörspiel dann vorstellen, auf was dürfen sich die Fans da freuen?

Rechtlich muss ich von einer „inszenierten Lesung“ sprechen. Die Fans können sich allerdings auf fast alle Original-Synchronsprecher von damals, die 80er-TV-Musik von Christian Bruhn und ein schönes Sounddesign freuen. Nur beim Cover musste ich Abstriche machen, da ich die Original-Anime-Figuren nicht frei bekam…

 

Auch die Offenbarung 23 wird bald weitergeführt, das war doch sicher richtig kompliziert da alle Mann wieder ins Boot zu holen?

Ja schon… Aber ich wollte doch so gerne wissen, wie es weiter geht… 😉 Und glaubt mir, es wird jetzt erst recht meeeegaspannend!

 

Besonders schwer stelle ich mir vor Jan Gaspard zu überzeugen? Oder war dieser direkt überzeugt?

Ich halte Jan Gaspard für einen genialen Journalisten und Autor. Keiner hat solche Quellen und kann so schön Fiktion und Wahrheit miteinander verschmelzen. Privat ist er ein liebenswerter und umgänglicher Kerl und ich schätze ihn sehr. Jede Partei war am Anfang (wohl zurecht) skeptisch und schwer zu überzeugen. Umso stolzer bin ich, dass es mit dem Original-Handlungsstrang weitergehen wird.

 

Viele Fans mochten die letzten Folgen ja nicht, die nicht von Jan Gaspard geschrieben wurden, setzen neue Folgen denn wieder an einen alten Strang an oder wie kann man sich die neuen Geschichten vorstellen?

Ich persönlich fand auch den 2. Handlungsstrang spannend und handwerklich hervorragend umgesetzt. LPL hat das perfekt produziert und ich bin ein großer Fan von ihm.   Allerdings verstehe ich, dass die Fans das Original haben wollen. Nicht umsonst heißt es wieder „Justus Jonas“ und nicht mehr „Jupiter Jones“… 😉 Wir knüpfen direkt an Folge 29 an…

 

Darf man schon verraten welche Themen als nächstes im Mittelpunkt der O23 stehen werden?

Es geht um ein großes Inferno, eine Orgie, die Illuminaten werden mal von einer ganz anderen Seite beleuchtet und ums Rheingold!

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant, was sind die nächsten Releases?

2012 wird komplett im Zeichen von „The Return of Captain Future“ und „Offenbarung 23“ stehen. Da ich alles selbst produziere und Highscore Music ein Standbein von vielen ist, reicht das eigentlich erst mal. Außerdem werde ich testweise ein paar „Enid Blyton“ Klassiker re-releasen…

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Highscore Music ist von Fans für Fans. Und wir wollen Euch ein Stück Eurer Jugend zurückbringen. Das ist mein kleiner Beitrag zu einer besseren Welt. *Orgelmusik* *Haaaalleluja!!* 😉

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Ach, ich bin da tolerant. Meist schaffe ich eh nicht mehr als 12 Minuten bis zum Kreislaufkollaps – solange halte ich mit fast jedem durch… 

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de