The Walking Dead 3: Die Zuflucht | Comic

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

In einer von gefräßigen Zombies überrannten Welt entdecken Rick Grimes und seine kleine Gruppe Überlebender in einer aufgegebenen Strafanstalt ihre beste Chance auf eine neue Existenz. Doch ist die Anlage wirklich so verlassen von ihren vormaligen Bewohnern, wie es scheint? Bald überschlagen sich die Ereignisse, und die rettende Zuflucht hinter Gittern und Zäunen wird zur mörderischen Falle. An einem Ort, der einst als Gefängnis der von der Gesellschaft Verurteilten und Ausgestoßenen diente, sieht Kleinstadtpolizist Rick sich mit seiner bisher größten Herausforderung konfrontiert: Erfordert eine radikal veränderte Welt auch radikale neue Regeln? Wer bestimmt diese Regeln und, wenn nötig, vollstreckt sie?

Der dritte Band dieser Reihe ist, der bisher beste den ich gelesen habe, weil es hier richtig fies wird, sozusagen. Zwar waren schon die ersten beiden Bände brutal und gemein, aber dieser Dritte packt nochmal eine Schippe an Brutalität drauf. Ich meine diese gemeine Brutalität, wo man sich wirklich sagt „Das war nun ekelig“ was nichts mit Splatter zu tun hat, vielmehr mit der Tatsache das unglaublich fiese Dinge passieren. Du merkst wie es mir schwerfällt das zu umschreiben. Beispielsweise erschießen sich zwei Protagonisten, bzw. haben es vor, weil sie sich lieben und zusammen sterben wollen, doch drückt einer zu früh ab. Die Zeichnungen hierbei sind so genial geworden, dass man richtig in der Situation drinnen steckt und das Gefühl hat das alles irgendwie mitzuerleben. Von diesen Momenten, die in den ersten beiden Bänden selten waren, gibt es im dritten Band einige, was diesen eben zu dem bisher besten macht. Euch viel Spaß beim Lesen. Mein Dank geht an Cross-Cult, die mir freundlicherweise diesen Comic für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

ANSPRUCH  79%
AUFMACHUNG  94% 
GESAMTWERTUNG   87% 

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de