Canon EOS 600D. Das Kamerahandbuch: Ihre Kamera im Praxiseinsatz | Buch

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

Mit diesem Buch lernen Sie Ihre Canon EOS 600D bis ins Detail kennen! In dieser umfassenden Einführung in die EOS 600D lernen Sie nicht nur alle Funktionen und Menüs kennen, sondern erfahren vor allem, wie Sie Ihre Kamera in den verschiedensten Aufnahmesituationen erfolgreich einsetzen. Was steckt hinter den Programmen und wann ist welche Einstellung sinnvoll? Die Autoren erklären Ihnen ausführlich, wie Sie mit der EOS 600D die richtige Blende, Belichtungszeit und Schärfe finden, wie Sie Brennweiten und das Blitzsystem gekonnt einsetzen, sprechen Empfehlungen für Objektive, Blitzgeräte und Zubehör aus, und vor allem zeigen sie Ihnen, mit welchen Tricks Sie auch schwierige Fotosituationen mit der EOS 600D bestehen. Auch die Bildnachbearbeitung mit der mitgelieferten Software Digital Photo Professional kommt hier nicht zu kurz.

Ich denke, wer sich eine Spiegelreflexkamera kauft, die nunmal nicht so ganz günstig sind, ist auch gut beraten sich ein weiter führendes Buch zur Kamera zu kaufen, denn seien wir ehrlich; eine Spiegelreflexkamera ist nunmal kein Spielzeug für Amateure, damit muss man sich schon ein wenig beschäftigen. Ich habe mir vor einigen Wochen eine Canon 600D gekauft. Einmal, weil meine Frau sehr gerne fotografiert und ich Euch gerne in diesem neuen Jahr mit Video-Rezensionen erfreuen möchte. Nun gibt es viele Bücher zu dieser Kamera und ich habe mir dieses hier einmal näher angeschaut. Im ersten Kapitel wird die Kamera sehr schön erklärt, besser als in dem Handbuch was der Kamera bei liegt. Dann fängt es an langsam spezieller zu werden.

Im zweiten Kapitel geht es dann um die genaueren Funktionalitäten, da wird dann auch genialerweise der Unterschied zwischen RAW und JPG erklärt und was es genau mit den Bits auf sich hat. Viele werden das wohl nicht wissen. Dort wird dann auch das Pro und Kontra der Komprimierung durchgenommen, welchen Sinn es hat zu komprimieren und wann es für das menschliche Auge kaum auffällt.

Es wird dann das Menü erklärt. Ein Bestandteil dessen ist eine Erklärung wie man sich selbst Menüs anlegen kann, was sehr spannend ist, denn so kann man sich seinen Vorlieben entsprechend auf der Kamera einrichten. Im weiteren Kapiteln werden dann die Schärfe und Belichtung erklärt oder es wird etwas zu den unterschiedlichen Objektiven geschrieben, was schon dann speziell wird und einiges an Wissen voraussetzt.

Es ist so, dass man dieses Buch nicht in eines durchlesen kann und dann die Kamera perfekt bedienen kann. Ich habe das Buch einmal durchgelesen, vieles nicht verstanden und dann angefangen Kapitel für Kapitel durchzuarbeiten und entsprechend auch umzusetzen. Damit bin ich natürlich noch lange nicht fertig, das wird noch Wochen dauern, aber eine Übersicht konnte ich mir verschaffen durch das einmalige Durchlesen. Spannend finde ich das Kapitel „Die Canon EOS 600D in der Praxis“ was aber wie oben beschrieben voraussetzt, dass man technisch mit der Kamera umgehen kann.

Ich denke auch, dass dieses Buch unbedingt ein muss, ist. Das Handbuch, was der Kamera beiliegt, ist zwar nicht schlecht, reicht am Umfang aber nicht an dieses Buch heran. Wenn man auch schon aktuell etwa 600 EUR für eine Spiegelreflexkamera ausgibt, sollte man sich definitiv ein Fachbuch dazu kaufen, denn sonst nutzt man das Potential einfach nicht aus und könnte sich auch eine Digicam für 50 EUR kaufen. Dieses Buch kann ich euch empfehlen, da werdet Ihr viele Wochen euren Spaß mit haben. Viel Spaß beim Fotografieren. Mein Dank geht an GalileoPress, die mir freundlicherweise dieses Buch für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

ANSPRUCH  94%
AUFMACHUNG  92% 
GESAMTWERTUNG   93% 

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de