Die Ich-Marke: Erfolgreiches Eigenmarketing mit Social Media | Buch

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Das Buch „Die Ich-Marke“ zeigt Ihnen, wie Sie Ihren persönlichen Wert in einem Online-Auftritt am besten demonstrieren und sich somit erfolgreich selbst vermarkten können. Damit bieten sich Ihnen neue Möglichkeiten von potenziellen Kunden oder Arbeitgebern gefunden zu werden und diese von Ihrer Persönlichkeit zu überzeugen. Mit einem gelungenen Profil bei Netzwerken wie Xing, Facebook und Co. können Sie sich selbst zur Marke machen – und damit Ihre Karriere entscheidend ankurbeln. Dieses Buch hilft Ihnen dabei, eine authentische Online-Identität zu kreieren, um Ihre Chancen optimal zu nutzen. Sie lernen außerdem, welche Social Media Tools Sie nutzen sollten, um Ihre Ziele zu erreichen, wie Sie richtig Networking betreiben und viele weitere Strategien.

Über die Marke „Ich“ habe ich mir bisher ehrlich gesagt weniger Gedanken gemacht, weil ich als Besitzer dieser Seite immer der Meinung war, dass der Content im Mittelpunkt stehen sollte und nicht der, der diesen schreibt. Ich bin auch nachdem ich dieses Buch gelesen habe dieser Meinung, allerdings gibt es da den ein oder anderen Vorteil, wenn man sich selbst ein wenig besser vermarktet, als Webseiten-Besitzer. Es ist etwa so, dass man interessante Möglichkeiten für Zusammenarbeiten hat, wenn man sich selbst etwas präsenter macht. Zb. kann man sich über Facebook mit seinem Privat-Profil mit Besitzern anderer Webseiten befreunden und tauscht so automatisch Tipps aus.

Interessant in diesem Buch war ein Plan, der zeigt, was man am Tag und in der Woche in etwa machen muss, um die „Ich“-Marke zu etablieren. Da sind Punkte drauf wie etwa 5 Freunde einladen oder täglich mit einem Freund private PNs schreiben und, und, und.

Aber auch Twitter oder Xing wird hier behandelt, alle Möglichkeiten dieser Dienste. Außerdem wird kompakt erklärt, wie diese Dienste funktionieren, wie man diese benutzt, was man machen sollte und was besser nicht.

Viel will ich euch gar nicht verraten, denn Ihr sollt es euch ja selbst einmal durchlesen. Denn wenn Du die Ich-Marke etablieren willst, solltest Du das schon professionell machen, denn sonst geht’s nach hinten los. Dieses Buch hilft dir dabei dich in das Thema reinzufmmeln. Viel Spaß beim Lesen. Mein Dank geht an Addison-Wesley, die mir freundlicherweise dieses Buch für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

ANSPRUCH  80%
AUFMACHUNG  76% 
GESAMTWERTUNG   78% 

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: