Interview mit Lawrence Leuschner Gründer und Geschäftsführer von rebuy.de „Bei uns steht ganz klar die Einfachheit im Vordergrund“

Lawrence Leuschner ist Gründer und Geschäftsführe der Verkaufsplattform rebuy.de.

Ich habe vor kurzem rebuy einmal ausprobiert und war von der Einfachheit so begeistert, dass sich dieses Interview einfach so ergeben musste. 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews. 

Rebuy ist ja mittlerweile recht bekannt und wird nach meinem Eindruck sehr viel genutzt. Kann man das für die Leser veranschaulichen? Wieviele Pakete kommen zb. täglich bei Ihnen an und werden verschickt?

Täglich kommen ungefähr 20.000 Artikel bei uns an: Von Büchern über Games bis hin zu Handys. Versendet werden pro Tag fast 15.000 Pakete über unsere Logistik. Tendenz steigend.

 

Wie entsteht eigentlich ein Ankaufspreis genau?

Die Ankaufspreise richten sich bei reBuy.de nach folgenden drei Punkten:

  • dem Markt (wie groß ist die Nachfrage eines bestimmten Artikels am Markt),
  • dem Bestand (haben wir Artikel bereits häufig auf Lager, wird der Ankaufspreis gesenkt, um den Zulauf zu verringern),
  • den Abverkaufschancen (wenn wir wissen, dass wir einen Artikel statistisch gesehen schnell verkaufen werden, erzielt dieser geben wir wenig Geld dafür).

 

Sie haben ja Qualitätsvorstellungen, was passiert mit einem Artikel der von dieser Vorstellung stark abweicht? Gibt es dafür weniger Geld, oder bekommt der Einsender diese Artikel zurück? … kommt das oft vor?

Artikel, die vom Kunden unsere Logistik erreichen, werden kontrolliert, getestet und aufbereitet. Entspricht ein Artikel nicht unseren Qualitätsansprüchen, wird eine vollautomatisierte Kommunikation mit dem Kunden ausgelöst. Die Kunden entscheiden dann, ob sie unser neues Angebot annehmen oder die Artikel wieder kostenlos zurückgeschickt bekommen möchten. Nur Artikel, die unseren Qualitätsansprüchen genügen und mindestens im guten Zustand sind, werden über reBuy.de weiterverkauft. Defekte Artikel werden entweder wieder aufbereitet oder über andere Kanäle als Restposten-Ware abgesetzt.

 

Warum ist rebuy Ihrer Meinung nach für den Benutzer besser als ebay?

Bei uns steht ganz klar die Einfachheit im Vordergrund. Der Kunde hat keinen Betreuungs- oder Beobachtungsaufwand, kann alles auf einmal in einem Paket ohne Gebühren verkaufen und kostenfrei versenden, muss auf keinen Käufer warten und ist mit uns auf der sicheren Seite. Zudem weiß der Nutzer sofort, was er für seine Artikel bekommt. Kauft der Kunde Gebrauchtware, profitiert er bei uns zudem von der aufbereiteten Qualität der Artikel und der Funktionsgewähleistung.

 

Mittlerweile gibt es etliche Dienste mit demselben Angebot wie rebuy. Vereinzelnt bekommt man für einige Artikel dort mehr Geld. Haben Sie da einen Überblick darüber, wird dann der Preis bei Ihnen angepasst oder wie reagieren Sie auf Konkurrenzbetreiber?

Generell stehen wir mit unseren Ankaufspreis gut da. Wir beobachten den Wettbewerb sehr genau und Preisaktualisierungen finden praktisch täglich auf reBuy.de statt – je nach Bestand oder Marktanforderung. Außerdem ist zu beachten, dass die Ankaufspreise bei reBuy.de verbunden sind mit einem umfassenden Service, der eine schnelle Artikelannahme und das Überweisen des Geldes innerhalb eines Werktages beinhaltet.  

 

Ich muss ehrlich sagen, dass mit dem kostenlosen Einsenden, der kostenlosen Rücksendung und und und bei mit der erste Eindruck war, wie ich Ihren Dienst kennen gelernt habe, da was nicht stimmen kann. Das ist einfach zu gut. Das macht vor allem auf kaum ein anderer Shop. Ich stelle mir das wirklich kostspielig an das Porto zu übernehmen war das eine schwere lange Entscheidung das System so einzuführen, müssen ja große Kosten sein?

Guter Service ist für uns extrem wichtig. Schließlich vertrauen uns die Kunden ihre Artikel an. Wir möchten das Verkaufen so einfach wie möglich machen. Da gehört dazu, dass der Kunden das Porto zum Einsenden ab 10 Euro Ankaufswert nicht selbst bezahlen muss. Klar muss das ordentlich kalkuliert werden. Ein Großteil der Aufträge, die uns erreichen, liegen deutlich über den 10 Euro, die für uns die Grenze für das kostenlose Einsenden ist – so ist das dann auch machbar. Das kostenfreie Rücksenden sollte selbstverständlich sein: Wenn der Kunde aus irgendeinem Grund einmal nicht zufrieden mit seinen Artikeln ist, muss er nicht auf den Portokosten sitzen bleiben.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Wir freuen uns, dass immer mehr Kunden den Gebrauchthandel im Internet für sich entdecken. Das ist eine tolle Möglichkeit, nicht nur ein bisschen Geld dazuzuverdienen oder beim Kauf zu sparen, sondern man gibt dem Artikel auch ein neues Zuhause, verwertet sie weiter und schont so die Umwelt.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Generell bin ich ein sehr offener Typ. Von daher würde ich eigentlich mit jedem in einer Sauna sitzen wollen, solange dieser ein interessanter Gesprächspartner ist.

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: