Tatort: Keine Polizei | TV Tipp

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

© WDR/Uwe Stratmann

© WDR/Uwe Stratmann

Sonntag, 8. Januar 2012 | 20:15 im Ersten

Ein toter Rentner im Park gibt den Kommissaren Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) Rätsel auf. Ist der alte Mann in eine Schlägerei geraten? Wurde eine weitere Person verschleppt, wie eine Zeugin berichtet? Bald wird die böse Vorahnung der Ermittler Gewissheit: Sie haben es mit einem Entführungsdrama zu tun. Daniel, der 22-jährige Sohn des Bauunternehmers Markus Wächter, ist das Opfer. „Keine Polizei“ fordern die Entführer – und eine Million Euro. Die Entführung weist Parallelen zu einem früheren Fall auf, bei dem die Täter nie gefasst wurden. Haben sie jetzt erneut zugeschlagen? Während Ballauf und Schenk fieberhaft nach Hinweisen suchen, hofft der entführte Daniel in einem Verlies auf Rettung. Doch als er einen der Täter erkennt, spitzt sich seine Lage weiter zu …

© WDR/Uwe Stratmann

© WDR/Uwe Stratmann

Fazit: Der Fall war eigentlich wie immer sehr spannend, was beim Kölner Tatort schon Standard ist. Meiner Meinung nach werden die spannendsten Fälle dort gedreht, das aber nur nebenbei. Das Team Ballauf und Schenk waren dieses Mal nicht so gut. Irgendwas fehlte. Dieses typische Team play der beiden blieb irgendwie aus, von daher empfand ich diesen Tatort trotz spannendem Fall als nicht ganz so gut wie die letzten des Ermittlerduos. Ich hab aber auch die Vermutung, dass es vielleicht gewollt war, das sich daraus ein neuer Storystrang ergibt für die beiden, die wirklich dieses Mal nicht so nett miteinander umgegangen sind. Wenn dem so wäre, könnte dieser Tatort im Nachhinein gesehen noch bleibende Erinnerungen verursachen, ansonsten war er eben nett aber nicht einzigartig. Schaut doch selbst mal rein. Viel Spaß dabei.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

  • Mehr Infos zum Tatort

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de