Interview mit der Schauspielerin Maria Wedig „An Jeanettes Erfolg kann ich nicht anknüpfen“

Maria Wedig ist eine deutsche Theater- und Fernsehschauspielerin. Sie ist als Nina Hinze in der Serie Anna und die Liebe zu sehen.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews. 

Fotocredit: Tino Crisó Photography

Fotocredit: Tino Crisó Photography

 Maria, am Anfang Ihrer Karriere haben Sie direkt eine Rolle in GZSZ gespielt, wie sind Sie denn damals da rein gerutscht?

Ich habe damals ein Videoband, in dem ich mich persönlich vorgestellt hab und ein paar Fotos an die Produktionsfirma geschickt. Nach ein paar Wochen haben sie mich zum Casting eingeladen.

 

Entstand dann eigentlich der Wunsch Schauspielerin zu werden, oder entstand der schon viel früher?

Der entstand schon viel früher. Eigentlich gab es diesen Wunsch schon immer.

 

Sie spielten dann u. a. in alles, was zählt, was Sie 2009 durch einem glücklichen Umstand unterbrechen mussten. War die Überlegung eigentlich sehr schwer wieder mit der Schauspielerei anzufangen jetzt nach 2, 3 Jahren?

Es war eine bewusste Entscheidung diese Auszeit für unsere Tochter zu nehmen und ich möchte nicht einen Tag missen. Es ist eine wunderbare Zeit, die uns niemand mehr nehmen kann. Ich durfte mein Kind sehr intensiv genießen und kennenlernen. Es war schwer diese Zeit zu verabschieden aber mein Wunsch wieder zu arbeiten war da und die Möglichkeit auch. Es war der richtige Moment und ich bin sehr dankbar für diese Chance.

 

Wie organisieren Sie das eigentlich? Ist Ihr Kind am Set mit dabei?

Es ist eine organisatorische Herausforderung, jede Woche aufs Neue. Ab und zu kommt meine Tochter mich besuchen.

Fotocredit: Tino Crisó Photography

Fotocredit: Tino Crisó Photography

Die Staffelhauptrolle bei Anna und die Liebe, ist ja ein toller Einstieg in die weitere Karriere, aber der Schatten von Jeanette Biedermann sind doch sicher sehr groß? Haben Sie da manchmal bedenken oder Angst nicht an den Erfolg anknüpfen zu können, den Frau Biedermann da vorgelegt hat?

An Jeanettes Erfolg kann ich nicht anknüpfen, sie geht ihren Weg und ich meinen. Ich finde es bewundernswert, was sie erreicht hat. Es macht mir keine Angst, es motiviert mich. Ich kann nur versuchen mein bestes zu geben. Ob das reicht, werden wir zum Staffelende sehen.

 

Wie würden Sie die Figur der Nina Hinze selbst beschreiben?

Liebenswert, humorvoll, romantisch, naiv und schnell zu beeinflussen. Mir persönlich manchmal etwas zu schnell.

Fotocredit: Tino Crisó Photography

Fotocredit: Tino Crisó Photography

Wie viel Nina Hinze steckt eigentlich in Maria Wedig… und andersrum? Gibt es Gemeinsamkeiten?

Wir glauben beide an die große Liebe aber ich bin nicht so naiv wie Nina in sehr vielen Lebenssituationen. Ich wünschte mir sie würde mehr für ihre Wünsche und Träume einstehen.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Serie und Realität sind nicht dasselbe.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit den Ludolfs

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: