Interview mit der Moderatorin Angela Finger-Erben „Im Januar geht es erstmal ins Dschungelcamp nach Australien als Reporterin“

Angela Finger-Erben ist eine deutsche Fernsehmoderatorin. Bekannt ist sie als Moderatorin von RTL Punk6 und Punkt9

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews. 

© Astrid Castillo

© Astrid Castillo

Angela, was ich ganz spannend finde ist, dass Sie bei Ihrem Auslandssemester Regieassistentin der Serie Lost waren. Wie kann man sich die Arbeit denn da als Regieassistentin vorstellen? 

Das war nicht die Serie LOST, sondern ein Independet Movie auch namens LOST. Hat nix mit der Serie zu tun. Aber das meinen die meisten. Aber auch die Arbeit am Filmset war super spannend. Das war damals alles neu für mich. Ein riesen Set, alle haben Headsets, rennen rum und dann auch noch alles auf amerikanisch. hat aber toll geklappt und ich habe unfassbar viel gelernt! 

 

Hat es Sie nicht gereizt diesen Beruf, Regie, Filme machen, zu vertiefen? 

Ich habe am Set gemerkt, wie lange man für eine kurze Szene braucht beim Film. Da geht teilweise ein ganzer Tag für nur eine Minute Film drauf. Und ich bin doch so ungeduldig :o) Aber wer weiß, was die Zukunft bringt. Mit dem Alter werde ich ja vielleicht auch geduldiger.

 

Nun sind Sie als Moderatorin bei RTL Punkt 6 und Punkt 9 zu sehen, das „moderieren“ das Menschen unterhalten war das dann schon immer ein Berufswunsch von Ihnen? 

Während meiner Studienzeit habe ich ein Jugendmagazin moderiert. Da habe ich schon gemerkt, wie viel Spaß mir das macht. Als ich dann bei RTL als Reporterin angefangen habe, habe ich auch gemerkt, wie toll das ist raus zu fahren, Geschichten draußen zu drehen. Damals dachte ich nicht, dass ich mal im Studio lande. Aber manchmal ergibt sich alles von alleine. Und wie es jetzt ist, ist es super! Ich habe die Möglichkeit sowohl Moderatorin als auch Reporterin zu sein. Perfekt!

 

Ihr Tag beginnt doch sicher sehr früh, ich könnte mir vorstellen, dass das eine doch nicht unwesentliche Belastung ist, vor allem auch Familiär? 

Mein Tag beginnt quasi in der Nacht um 2.30am. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme ist es 11h, dann wird erstmal geschlafen. Dann bin ich abends wieder wach um soziale Kontakte zu pflegen :o) Das klappt zwar nicht immer, aber meinen Freund seh ich schon immer. Kino gehen oder so ist leider nicht drin. Aber dafür habe ich ja dann das Wochenende oder die Mittagsvorstellungen!

 

Was schauen Sie am liebstem im Fernsehen? 

Im Moment Serien, wie Breaking Bad und Mad Men. Auch lasse ich mich abends gern von GZSZ berieseln.  

 

Wie ist das in der TV Branche, wenn beide Partner für das Fernsehen arbeiten, ist dann das Fernsehen zuhause auch Gesprächsthema Nr.1? Ich könnte mir das schwierig vorstellen.  
Ihr Freund ist Simon Gosejohann

Schwierig ist es nicht, eher unterhaltsam. Klar reden wir viel über die Branche, aber es ist nicht Thema Nr. 1. Irgendwann wollen wir auch mal abschalten und ganz ohne TV sein. Das klappt sehr gut. 

 

Was mich außerdem interessieren würde, Sie arbeiten ja nunmal bei einem Sender der oft tief in der Kritik steckt, ob zurecht oder nicht will ich an dieser Stelle garnicht ansprechen. Mich würde interessieren wie Sie das beobachten, wieviel dieser Kritik kommt bei Ihnen an? Wie versuchen Sie mit Kritikern umzugehen? 

Kritik ist unglaublich wichtig in meinem Job. Sei es schlechte oder gute. Nur dadurch kann man sich ja weiterentwickeln. In der Presse steht viel, aber nicht immer entspricht das der Realität. Entweder man regt sich tagelang darüber auf und will was richtig stellen oder man grinst darüber und weiß, morgen ist es wieder ein anderers Thema, das die Leute gerne lesen. Gott sei Dank habe ich über mich noch nichts Falsches oder Doofes gelesen. Ich versuche aber auch, gerade was mein privates Leben angeht, mich relativ in der Presse zurück zuhalten.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant? 

Im Januar geht es erstmal ins Dschungelcamp nach Australien als Reporterin. Und dann schauen wir mal weiter… Ich hab für 2012 ein gutes Gefühl 🙂 

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden? 

Morgens um Punkt 6 RTL einschalten, dann gerne auch um Punkt 9, ha ha! 

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Helge Schneider, da müsste ich ständig Witze unter der Gürtellinie machen.

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: