Interview mit dem Beatboxer fii “Ich habe als Kind in Chören gesungen und immer den Drang gehab auf Bühnen zu stehen”

fii ist ein Beatboxer aus Österreich, der durch seinen Auftritt bei “Das Supertalent” bekannt wurde.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews. 

photo1 683x1024 Interview mit dem Beatboxer fii Ich habe als Kind in Chören gesungen und immer den Drang gehab auf Bühnen zu stehen

Fii, wie kommst Du eigentlich zu dem Namen? Gibt es dazu eine besondere Geschichte?

Eigentlich ganz einfach.. fii kommt vom griechischen Buchstaben phi, das Symbol für Philosophie oder auch den goldenen schnitt. Und ich schreib gern bewusst Wörter falsch …

 

Was mich etwas wundert, ist, dass Du einige Preise hast, die Du in den USA gewonnen hast, wie bist Du denn dazu gekommen? Hast Du irgendwelche besonderen Bezüge zu den USA?

Es war immer ein Traum in den USA zu spielen. Darum hab ich mir den mal vor einiger zeit erfüllt. Danach kamen immer wieder Einladung zu Festivals in Amerika. In diesem Jahr wurde ich dann als Vertreter von Deutschland, Schweiz und Österreich zur BOSS Loop Station World Championship nach Kalifornien eingeladen In Los Angeles hab ich dann auch für meine Mikrofonfirma AKG powered by
Harman Gespielt und vor Ort noch einige Konzerte gespielt. Dabei hab ich anscheinend Eindruck hinterlassen und wurde beim Los Angeles Music Award nominiert.

 

Ist diese Loop Station auch bei deinen Auftritten auf der Bühne dein einziges Hilfsmittel?

Mein Setup ist sehr einfach. Eine BOSS RC50 Loop Station und ein AKG D5 Mikrofon. Ich finde es für mich wichtig keine Effekte zu haben, sondern nur meine Stimme und die Loop Station.

 

Wann hast Du denn zum ersten Mal gemerkt, dass Du ein besonderes musikalisches Talent hast?

Ich habe als Kind in Chören gesungen und immer den Drang gehab auf Bühnen zu stehen. Es ging mehr um die Freude als um das Talent. Ich habe sicher auch sehr schreckliche Auftritte absolviert, vor allem wenn ich Dinge ausprobieren, die ich nicht geübt habe. Aber das macht einfach Spaß. So fühl ich mich frei auf der Bühne.

 

Und die Loop Station, wann kam die dazu, wann hast Du die entdeckt?

Im Prinzip kam die Loop Station als Möglichkeit zum spontanen Komponieren für meine ehemalige a cappella Gruppe ins Spiel. So konnte ich Ideen für mehrstimmige Songs am besten festhalten.

fii voxbox cover 1024x920 Interview mit dem Beatboxer fii Ich habe als Kind in Chören gesungen und immer den Drang gehab auf Bühnen zu stehen

Ich denke mal, dass viele Leser Deinen Auftritt bei “Das Supertalent” gesehen haben, wie macht sich der Auftritt eigentlich bemerkbar? Hast Du sehr viele neue Anfragen bekommen?

Das ist noch immer unfassbar Hunderte Buchungsanfragen und natürlich der Einstieg in die deutschen und österreichischen Charts.

 

Und was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant, darf man da schon etwas verraten?

Es gibt eine neue Single Hummus ab 16.12. Mit Video du eine schöne Tour mehr zu lesen auf www.fii.at ebenfalls ab 16.12.

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Gute Musik gibt es überall auf der Welt ist nicht abhängig von Medien Präsenz und Charterfolgen.. geht durch die Welt mit offenen Ohren

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Als Mann gesprochen mit allen hübschen Frauen dieser Erde also Intellektuelles wesen mit Menschen, die hass versprühen.

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: