Reigo vs Yamato | DVD

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Produktinfo: In den frühen 40er Jahren des 20. Jahrhunderts befindet sich Japan im Krieg mit der halben Welt, und nicht wenige Hoffnungen ruhen auf dem Schlachtschiff Yamato, dem angeblichen größten und stärksten seiner Art. Kurioserweise ist der erste Gegner der Yamato dann aber nicht die US Navy, sondern ein monströser Urzeitdrache namens Reigo, der, geweckt durch eine Laune der Natur, Kurs aufs Festland hält, und dem mit konventionellen Mitteln wenig beizukommen ist. Der junge Seekadett Takashi aber ersinnt eine List, mit der es gelingen könnte.

Fazit: Der Regisseur dieses Filmes gilt als Experte für solche Monster-Filme wie Godzilla und Gamera. Mit diesem Werk hat er eine Hommage an diese Filme geschaffen und seinen ganz eigenen Stempel aufgesetzt. Seinen eigenen Stempel hat er wirklich gut gesetzt, der Film ist also gar nicht so, wie man es von diesen japanischen Monster-Filmen kennt. Das Monster ist hier das böse, aber auch im Prinzip nur weil die Menschen Mist gebaut haben und Reigo dann verdammt wütend geworden ist. Ich will Euch die genaue Story gar nicht verraten. Der Film ist richtig nett, trashig und typisch für diese japanischen Filme. Wer diese also liebt, wird auch mit diesem Film seine Freude haben. Ach ja, was ich sehr interessant fand, war die Tatsache, dass die Monster-Szenen sehr kurz waren und doch die Story ansich im Vordergrund stand. Die richtige Action ging auch erst in den letzten 20 Minuten los, was nicht heißen soll, dass der Film bis dahin langweilig war. Er war interessant wirkte nicht immer ganz ernst und war herrlich, wie schon erwähnt, trashig. Viel Spaß beim Gucken. Mein Dank geht an Musketier Media, die mir freundlicherweise diese DVD für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.  

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de