Michael Hirte – Der Mann mit der Mundharmonika 3 | CD

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Produktinfo: Michael Hirte erlebt das vermutlich längste Happy End der Musikgeschichte. Seit der ehemalige Lkw-Fahrer und Straßenmusiker aus der RTL-Show Das Supertalent als umjubelter Sieger hervorging, besteht das Leben des 46-jährigen Mundharmonika-Spielers aus Erfolgen, die anderen Musikern in ihrer gesamten Karriere nicht vergönnt sind. Hatte der aus Spremberg im Spreewald stammende Hirte vor seiner Teilnahme noch vor Passanten in Fußgängerzonen gespielt, so strömen heute regelmäßig Tausende zu seinen Konzerten und er begeistert im Fernsehen Millionen von Zuschauern mit seinen bewegenden Songs. Michael Hirte erhielt Gold- und Platin-Auszeichnungen, wie z.B. für das Weihnachtsalbum Einsamer Hirte & die schönsten Weihnachtslieder , das in diesem Jahr in einer Deluxe-Version mit fünf brandneuen festlichen Songs erscheint. Neben dem Publikumspreis Die goldene Henne (2009) und Die Krone der Volksmusik (2010), erhielt Michael im vergangenen Jahr einen Award für über 1,3 Millionen verkaufte Tonträger bei Das Supertalent . Michael Hirte ist das sichere Gegenteil von einem One-Hit-Wonder die Zuneigung seiner Fans ist nachhaltig und innig.

Im Oktober erscheint nun Michael Hirtes fünftes Album. Nach Der Mann mit der Mundharmonika (2008), Der Mann mit der Mundharmonika 2 , Einsamer Hirte & die schönsten Weihnachtslieder (2009) und Die schönsten Filmmelodien (2010) schließt Der Mann mit der Mundharmonika 3 in diesem Jahr endlich an die erfolgreiche Albumreihe an. Auf der neuen Songkollektion vertont Hirte zwölf weitere Lieblingslieder seines Lebens und erinnert mit den berührenden Klängen seiner Mundharmonika an die unvergesslichen Melodien von Über den Wolken , Lady In Red und Midnight Lady sowie den Lagerfeuer-Klassiker Blowing in the Wind und den Evergreen La Le Lu .

Der Mann mit der Mundharmonika 3 ist aus mehreren Gründen das vielleicht spannendste Album seiner Karriere. 2011 ist Michael Hirte nicht nur mittlerweile ein gestandener Künstler, der seine Auftritte ganz bewusst genießen kann und die Vorlieben seiner Fans gut kennt sondern er ist auch wieder glücklich verliebt und im Juni dieses Jahres sogar zum ersten Mal Vater geworden. Sein ersehnter Sohn Jakob ist endlich auf der Welt und hat Michael Hirte bei seiner Ankunft nicht nur die Tränen in die Augen getrieben, sondern ihn auch zu seiner zweiten Eigenkomposition inspiriert. Mit Unser Jakob lässt Michael Hirte ganz tief in seine Vaterseele blicken und hat sogar den dazugehörigen Text nicht nur verfasst, sondern auch selbst gesprochen. Nach Jennys Song vom letzten Album, den Michael für die Mutter seines Sohnes und große Liebe schrieb, ist Unser Jakob erst die zweite Komposition des Mundharmonika-Spielers überhaupt. Der Song ist damit ein musikalischer Höhepunkt, aber auch ein sehr privater Moment, an dem Künstler ihr Publikum sonst nur selten teilhaben lassen.

Michael Hirte wird seiner Freude aber auch live Ausdruck verleihen und ab dem 12. September wieder auf Tournee gehen. Denn auch als frischgebackener Vater ist das Musizieren vor Menschen eine seiner größten Leidenschaften und ein ganz wichtiger Anknüpfungspunkt mit seinen Fans. Gerade jetzt, wo Michael Hirtes Leben sich nun auch im Privaten so rasant verändert, ist es für den bodenständigen Musiker besonders wichtig, den Fans, die immer für ihn da waren, nahe zu sein. Sein wunderschönes neues Album Der Mann mit der Mundharmonika 3 und die ausgedehnte My Way Tour, die bis ins Frühjahr 2012 reicht, sind das vermutlich längste Dankeschön seiner Karriere.

Fazit: Was wirklich komisch ist, ist die Tatsache, dass es zwei Arten von Menschen gibt, was Michael Hirte angeht, die einen die ihn toll finden und total auf seine Art der Musik stehen und eben die Anderen, die sagen es handelt sich hierbei um Fahrstuhlmusik und jeder Bahnhofsmusiker wäre besser. Ich bin dieses Mal in der Tat so der Typ, der in der Mitte ist. Natürlich machen wir uns nichts vor, Michael Hirte ist eben oder war der Bahnhofsmusiker von daher spielt er sein Instrument schon klasse, beherrscht es aber auf so einer CD kann natürlich nie ein Feeling aufkommen wie am Bahnhof sozusagen. Diese Begeisterung etwas in der Art zu sehen fehlt natürlich, das wird das sein was Kritiker meinen. Dennoch ist die Musik auf dem Album schön. Ich gebe aber dem ein oder anderen Kritiker auch recht. Das Album ist nun nicht das absolute Highlight, vor allem weil es schon zwei ganz ähnliche gab, was nicht heißt, dass die Musik schlecht ist. Ich finde man kann es gut hören, und wenn man etwas gut findet, kann man sich das wohl auch kaufen. Das Geld ist hier auf jeden Fall nicht rausgeschmissenes Geld, wie viele behaupten. Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so. Im Fall von Michael Hirte würde ich gerade den Kritikern einmal empfehlen wirklich intensiv mal reinzuhören, die CD mal wirken zu lassen, sich mal darauf einzulassen. Wie oben erwähnt: es fehlt dieses „wooow“ was man denkt, wenn man einen Mundharmonikaspieler auf der Straße sieht, die Musik ist allerdings dieselbe, denkt mal drüber nach. In diesem Sinne, viel Spaß mit einem tollen Album. Mein Dank geht an Sony Music, die mir freundlicherweise dieses Album für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.  

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de