David Garrett – Legacy | CD

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Produktinfo: Er bewegt sich zwischen zwei musikalischen Welten… und es scheint, als würden zwei Herzen in seiner Brust schlagen: David Garrett hat in der Welt der Klassik seinen internationalen Durchbruch gefeiert. Doch das allein war nicht genug. Er hat sich schließlich ganz neu erfunden, mit seinen Crossover-Alben den Rest der Welt erobert und allerorts Begeisterungsstürme entfacht. Nach seinen grandiosen Erfolgen in der Pop-Rockwelt kehrt David Garrett nun mit dem neuen Album „Legacy“ zu seinen Wurzeln zurück, die das Fundament seines Könnens und auch den Beginn seiner außergewöhnlichen Reise markieren. „Es geht im Leben nicht darum, es sich einfach zu machen, sondern etwas richtig zu machen“, erklärt David Garrett seinen Antrieb, die Vielfalt seiner Projekte aufwändig und anspruchsvoll zu gestalten, anstatt sich einfach nur zu wiederholen. Seinen großen Vorbildern Nicolo Paganini, Fritz Kreisler und Isaac Stern verpflichtet, hat David Garrett für „Legacy“ zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra und Ion Marin das Konzert für Violine und Orchester D-Dur, Op. 61 von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) aufgenommen. David Garrett ist ein Künstler, der ganz in der Tradition der Violinvirtuosen versucht, Altes mit Neuem zu kombinieren, ohne dabei die eigenen Wurzeln zu vergessen. So hat er sich dafür entschieden, neben dem Beethovenschen Violinkonzert Werke von Fritz Kreisler (1875-1962) neu zu arrangieren und aufzunehmen.

Fazit: Mir hat das Album ganz gut gefallen. Gut, es ist kein Pop-Album und von daher unpopulärer aber die Musik ist schön. Die Frage ist nun ob man es wie ein modernes Pop-Album auch in eine großen Häufigkeit hören kann, was wohl die meisten mit Nein beantworten werden, denn hier wird wirklich mal ein Klassik Genre bedient, was viel zu selten der Fall ist meiner Meinung nach. Ich persönlich finde es auch mal schön, das Musiker in einem solchen Genre nicht nur moderne Lieder nachspielen, sondern so wie es hier der Fall ist wirklich auch mal Beethoven. Ich denke, dass es David Garrett hier ganz gut gelungen ist, für meinen Geschmack zu wenig David Garrett und zu viel original aber das nur als kleine Kritik. Ansonsten ein wunderbares Album für Liebhaber klassischer Musik. Mein Dank geht an Universal Music, die mir freundlicherweise dieses Album für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.  

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: