Interview mit dem Model und Tänzer Marc Eggers „In Deutschland gibt es wenig bekannte mediale männliche Models“

Marc Eggers ist ein deutscher Tänzer und Model.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.  

Foto: Christine Lutz

Foto von: Christine Lutz

Marc, bekannt sind Sie ja im letzten Jahr durch „Das Supertalent“ geworden, wie hat sich Ihr Leben eigentlich seitdem verändert?

Mein Leben ist seit dem Supertalent nicht mehr dasselbe. Nachdem Bruce Darnell mir seinen persönlichen Rat gegeben hatte, unbedingt mein Glück als Model zu versuchen, arbeite ich für eine der besten Männermodel-Agenturen Deutschlands, bin ständig unterwegs und selten mehr als zwei Tage am selben Ort. Dieses Jahr hat es mich schon nach Russland, Spanien,England, die Schweiz und Frankreich verschlagen. Obwohl ich aber ein angesagtes Newcomer-Model bin und nur wenig Freizeit habe, trainiere ich immer noch sehr hart Breakdance – das brauche ich als Ausgleich! Dieses Jahr bin ich sogar mit meiner Crew Deutscher Meister geworden, etwas was ich mir schon gewünscht habe, seitdem ich als kleiner Junge angefangen habe zu trainieren! Ende November werden wir dann Deutschland bei der internationalen Weltmeisterschaft in Frankreich vertreten – ich bin sehr gespannt!

 

Erzählen Sie mal wo man Sie überall bisher so sehen konnte, damit der Leser mal einen Eindruck erhält über das was Sie machen.

Als Model habe ich in Deutschland viele gute Kunden mit denen ich gerne zusammen arbeite, darunter: Tom Tailor, Neckermann, Venti, Nike, Karstadt, Patrick Hellman, Joop. Deutschland ist ein idealer Modemarkt und man kann sich glücklich schätzen wenn man hier gut arbeitet und nicht für Kampagnen ins Ausland fliegen muss. Auf der anderen Seite arbeite ich viel mit den Medien zusammen. Nach dem Supertalent habe ich viele Beiträge für Explosiv gedreht, die mich auf meinem anfänglichen Modelweg gerne begleitet haben. Mit VOX bin ich im Rahmen ihres Doku-Formats „Auf und Davon“ nach London geflogen um mich dort auf der Suche nach einer ausländischen Agentur begleiten zu lassen und die Print- und OnlinePresse berichtet regelmäßig was so Neues bei mir passiert ist.

 

Wie ist das Leben als „Model“ denn so? Über männliche Models hört man ja eher weniger, haben Sie in dem Bereich Vorbilder?

In Deutschland gibt es wenig bekannte mediale Models, das ist richtig – der Einzige der allen immer sofort einfällt ist Marcus Schenkenberg, das möchte ich ändern! Ich bin ja nicht nur Model, sondern auch Breakdancer und habe daher die Möglichkeit mich vielfältig zu präsentieren. 

Foto von: Christian Mai

Foto von: Christian Mai

Welchen Auftritt hatten Sie zuletzt?

Mein letzter Breakdance-Auftritt war die deutsche Breakdance-Meisterschaft! Als Model habe ich ja keine Auftritte, sondern werde von Kunden gebucht, derzeit shoote ich seit Wochen fast täglich den neuen Neckermann Katalog. Privat war ich zuletzt bei der Musicalpremiere von Dirty Dancing in Oberhausen zusammen mit Paris Hilton auf dem Red Carpet.

 

Gab es Aufträge an die Sie sich sehr gerne erinnern oder welche die Ihnen Heute verdammt peinlich sind?

Es gibt viele Aufträge an die ich mich gerne erinnere, besonders wenn man sich mit dem Team gut versteht und eine gute Arbeitsatmosphäre herrscht, man hat da schon nach einiger Zeit seine Lieblingsfotografen und Stylisten. Peinliche Aufträge hatte ich eigentlich bisher nicht, alles was ich mache, da stehe ich auch zu 100% hinter – letztens zum Beispiel hatte ich ein wahnsinniges Angebot für einen TV-Werbespot, der mehr als gut bezahlt worden wäre – ichh abe ihn abgelehnt, denn er sollte für Wodka sein und dahinter stehe ich nicht, ich möchte meinen jugendlichen Fans nicht das Gefühl geben dass ich es für richtig halte wenn man sich betrinkt.

 

Im Moment läuft ja wieder „Das Supertalent“ schauen Sie sich das eigentlich an?

Ab und zu zappe ich mal ganz gerne rein, ist eine klasse Unterhaltungssendung und auf jeden Fall kurzweilig. Leider habe ich im Moment nicht so viel Zeit dazu weil ich zu viel unterwegs bin.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Ich habe da so einiges geplant: Es warten die Breakdance-WM und viele weitere spannende Modeljobs, sowie die nächste Fashion Week schon auf mich. Darüber hinaus sind weitere spannende Fernsehprojekte geplant, über die ich spreche wenn es soweit ist. 

Foto von: Markus Heumann

Foto von: Markus Heumann

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Egal welche Träume und Ziele man hat, man soll niemals aufgeben für sie zu kämpfen und hart an sich zu arbeiten. Rückschläge bedeuten kein Ende, sondern sollen nur ermutigen noch einmal neu anzusetzen – Wenn man nur den Mut und Willen dazu hat, kann man alles erreichen!

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Die Frage klingt so negativ!  Fragen wir doch lieber mit wem würde ich gerne in der Sauna sitzen  Also egal wer neben dir sitzt, du hast immer die Möglichkeit aufzustehen und zu gehen!

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: