Mystery Case Files: 13th Skull | PC

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

 

Produktinfo: Ein Wimmelbild-Abenteuer der neuen Generation: Das Casual-Adventure „Mystery Case Files: 13th Skull“, der 7. Teil der Bestseller-Reihe, wird auch Sie mit cineastischer Grafik, bombastischem Soundtrack und einer packenden Gruselgeschichte überzeugen und begeistern.

Kurz nachdem Marcus Lawson mit seiner Frau und Tochter in ein halb verfallenes und vermodertes Anwesen in Louisiana gezogen ist, verschwindet er unter mysteriösen Umständen. Seine Tochter Magnolia, die beobachtet haben will, dass ihr Vater von einem leibhaftigen Geist entführt wurde, schließt sich seitdem in ihrem Zimmer ein.

Sara Lawson, Marcus`verzweifelte Ehefrau wendet sich in ihrer Verzweiflung nun an Sie! Beweisen Sie als Meisterdetektiv außergewöhnliche Wimmelbild-Fähigkeiten und untersuchen Sie schaurig-schöne Schauplätze im und um das gruselige Haus. Befragen Sie Angestellte und Nachbarn und knacken Sie spannende Minispiele, um mit Ihren Ermittlungen voranzuschreiten.

Werden Sie Marcus finden? Wurde er tatsächlich von einem Geist entführt? Und was hat es mit dem mysteriösen Piratenfluch auf sich?

Fazit: Wer hier ein reines Wimmelbildspiel mit dröger Grafik und schlechter Story erwartet, wird enttäuscht werden.

Das Spiel 13th Skull aus der Mystery Case Files-Reihe überrascht mit einer sehr spannenden Geschichte und wirklich schöner Grafik, alles verpackt zu einem tollen Adventure. Neben den normalen Wimmelbildszenen gibt es noch die verschiedensten Rätsel und Dinge, die man suchen und kombinieren muss. Dabei ist die ganze Spielumgebung wunderschön gezeichnet und es macht echt Spaß. Die Wimmelbilder hätten für meinen Geschmack noch eine etwas deutlichere Grafik haben können, aber zur Not konnte man sich ja auch mal einen Tipp holen, wenn man einen Gegenstand wirklich nicht gesehen hat.

Zwischendurch musste man, um den Fall aufzuklären, natürlich mit den verschiedensten Personen sprechen, die als Videosequenzen eingespielt wurden und dadurch wirkte es natürlich sehr real. Leider wurden diese Menschen nicht synchronisiert, was noch etwas mehr Spaß gebracht hätte, als immer die Untertitel mitzulesen.

Die ganzen Erlebnisse und Hinweise im Laufe des Spiels werden in einer Art Fallakte automatisch mitgeschrieben. Dadurch hat man keine Probleme, sich den ein oder anderen Hinweis nochmal durchzulesen und kommt so gut voran. Dies ist auch durch die einfache Steuerung gewährleistet, was wirklich angenehm war.

Bis zum Schluss spannend bringt dieses Spiel wirklich einige Stunden Spielspaß und bekommt daher eine absolute Kaufempfehlung! Mein Dank geht an Astragon, die mir freundlicherweise dieses PC-Spiel für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

Gastbeitrag von Patricia Förster
© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de