Might & Magic: Heroes VI | PC

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das. 

Produktinfo: Das Abenteuer in Heroes VI beginnt 400 Jahre vor den Ereignissen in Heroes V. Im Mittelpunkt der epischen Geschichte steht eine Helden-Dynastie, die in einen Krieg hineingezogen wird. Dieser schwelende Krieg wurde von den Engeln angezettelt, die Rache an ihren Erzfeinden, den Gesichtslosen, nehmen wollen. Ein legendärer General der Erzengel erhebt sich vom Totenbett, von seinen Kräften verlassen und mit schrecklichen Erinnerungen an den Krieg der Älteren. Er entwirft einen Plan, um seine Macht zurück zu gewinnen und die Herrschaft über Ashan an sich zu reißen. Mittels dieser brillanten Intrige will er sich zugleich seiner Feinde, den Gesichtslosen und Dämonen, entledigen. Jedoch unterschätzt er die Kraft der nur allzu menschlichen Greifenherz-Dynastie. Das Schicksal der Helden der Greifenherz-Dynastie wird auf dem Amboss der Spieler geschmiedet werden.

Fazit: Ich hab lange gewartet, diesen Titel spielen zu dürfen, war also genau, wie viele Leser sehr gespannt wie es sein wird. Might & Magic hat ja eine sehr lange Tradition, ich erinnere mich noch, als ich ein jugendlicher war, hat ein Freund von mir einen Teil gespielt und ich war schwer beeindruckt. Wahrscheinlich haben viele Spiele eine ähnliche Geschichte, wie sie mit der Reihe in Berührung gekommen sind. Aber nun zur eigentlichen Rezension. Das Spiel geht actionreich mit einer toll animierten Sequenz los, die stellenweise kurz an den Film 300 erinnert, was ich persönlich genial fand. Wenn man diese Sequenz gesehen hat, ist die Spannung quasi in das Unermessliche gewachsen und man will einfach nur noch Spielen.

Mein erster Eindruck, nach der ersten Stunde Spielzeit ist, dass das Spiel das wahr macht was ich mir versprochen habe. Es ist hochspannend und die erste Mission der ersten Kampagne ist nicht wie bei vielen anderen Spielen „Saueinfach“ nein, hier steckt schon etwas Anstrengung drinnen. Man muss schon ein wenig überlegen. Anfangs hatte ich im Kampf fast meine komplette Truppe verloren, bevor ich rausgefunden habe, dass der Held auch wieder Angriffe hat. Aber das sagen einem auch die Tipps, die ständig eins Bild ploppen. Das Kuriose dabei ist, diese Tipps nerven nicht einmal. Ich kenne das bei vielen Spielen, dass bei solchen Tipps Dinge stehen, die man eh schon weiß oder einfach nur banale Dinge die einen nicht interessieren. Hier ist das etwas anders, denn die Tipps helfen wirklich, man mag es kaum glauben, endlich mal.

Wie es bei den anderen Teilen dieser Reihe war, ist es auch hier: Der Langzeitspaß hält sich konstant, wenn auch die Motivation zu Anfang etwas nachlässt weil die ersten Stunden eben sehr schwer sind, jedenfalls aus meiner Sicht, aber man wächst sozusagen im Spiel, man lernt wirklich lange dazu. Ich kann auch empfehlen sich direkt am Anfang mal einige Computerkämpfe anzusehen, das hilft wirklich und öffnet die Augen für andere Taktiken im Kampf. Viel Spaß beim Spielen. Mein Dank geht an Ubisoft, der mir freundlicherweise dieses PC-Spiel für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de