Interview mit der ehemaligen Leichtathletin Heike Drechsler „Ich bin weiterhin sehr aktiv und treibe viel Sport“

Heike Drechsler ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Photo Heike-Drechsler: neblung sportsnetwork

Photo Heike-Drechsler: neblung sportsnetwork

Heike, bereits mit 18 wurden Sie das erste Mal Weltmeisterin, wie schafft man es in dem Alter nicht abzuheben? Wie haben Sie das geschafft sozusagen auf dem Teppich zu bleiben?

Nach meinem ersten großen Erfolg war mein Umfeld sehr wichtig für mich. Speziell meine Mutter und meine engsten Freunde haben mir geholfen, auf dem Teppich zu bleiben und sagten mir, wie wichtig der richtige Umgang mit dem Erfolg sei.

 

Als Sportlerin haben Sie die ehemalige DDR sicher anders erlebt als viele andere, wie würden Sie heute rückblickend Ihre erlebte DDR-Zeiten bewerten?

Ich bin in der DDR aufgewachsen und habe meine sportliche Laufbahn hier begonnen, habe vom Sportförderprogramm profitiert und Erfolge gefeiert. Vieles war für mich positiv.

 

Bei der Masse an Titeln, ist Ihnen da noch ein ganz besonderer im Kopf, an den Sie sich besonders gerne erinnern?

Besonders gerne erinnere ich mich an meinen Sieg bei den Olympischen Spielen im Jahre 2000 in Sydney. Vor den Spielen hatte kaum jemand damit gerechnet, dass ich im Alter von 35 nochmals ganz vorne würde angreifen können. Ich fühlte mich aber gut und die Vorbereitung lief sehr positiv. Als ich Gold gewann war das für mich ein überragender Erfolg und ich konnte den Triumph richtig genießen.

 

Seit nun 7 Jahren sind Sie nicht mehr aktiv, bei den großen Erfolgen war doch die erste zeit ziemlich schlimm, oder war es eher erlösend?

Nein, die erste Zeit war gar nicht schlimm für mich. Ich habe eine sehr lange, erfolgreiche Karriere gehabt und habe mehr erreicht, als ich mir je erträumt habe. Danach habe ich einen fließenden Übergang in meine neue Arbeit gehabt, so dass mir das Ende nicht schwer fiel.

 

Und mittlerweile? Vermissen Sie den Sport sehr?

Im Sommer war die Leichtathletik WM in Daegu und mit viel Spannung habe ich die Wettkämpfe verfolgt. Allerdings bin ich in meinem Leben oft genug in den Sand gesprungen und vermisse den Wettkampfsport gar nicht.

 

Aber Sport machen Sie immer noch, davon kommt man dann wohl nie ganz los oder?

Das stimmt. Ich bin weiterhin sehr aktiv und treibe viel Sport. Ich laufe gerne, mache Nordic Walking, spiele Tennis und schwimme. Im Winter fahre ich auch gerne Ski, was zu meiner aktiven Zeit ja stets schwierig war wegen der Verletzungsgefahr.

 

Photo Drechsler-Asics: ASICS Deutschland GmbH

Photo Drechsler-Asics: ASICS Deutschland GmbH

Wie sehen denn generell Ihre Aktivitäten nun 7 Jahre nach dem Ausstieg aus?

Ich arbeite heute für die BARMER-GEK im betrieblichen Gesundheitsmanagement und bin viel unterwegs unter anderem mit der „Deutschland bewegt sich“ Tour. Ich gebe auch Kurse z.B. im Nordic Walking, halte Vorträge zu Themen wie Motivation, Bewegung und Gesundheit oder stelle mein Buch „Fit mit Kids“ vor.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Zuletzt war ich in London und habe einen TV-Spot gedreht, der sich auf die Olympischen Spiele 2012 bezieht. Das war sehr spannend und hat viel Spaß gemacht. Zudem habe ich zwei Grundschulsportfeste bei denen Kinder um den „Heike Drechsler Pokal“ kämpfen. Ich fördere gerne die Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Passen Sie gut auf sich und ihre Gesundheit auf. Wer viel aktiv ist, viel arbeitet, braucht auch Phasen der Ruhe und der Entspannung. Nehmen sie sich bewusst einmal Zeit nur für sich.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit einem Boxer oder Ringer, der in einem Neoprenanzug neben mir sitzt und Gewicht verlieren muss wegen dem nächsten Wettkampf 🙂

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de