Interview: Olaf Henning „Ein neues Album für November steht an“

Olaf Henning ist ein deutscher Schlagersänger.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Olaf, angefangen haben Sie mit dem Klavier, wie und wann entstand denn Ihre Liebe zur Musik?

Die Liebe zur Musik war schon in den Kinderjahren.Klavierunterricht hatte ich schon mit 6 Jahren.Freiwillig 🙂

 

Hätten Sie in den ersten Jahren gedacht, dass die Musik mal Ihr Beruf wird? Oder hatten Sie das beabsichtigt?

Mein Traum war es immer berühmt zu werden einer der bekanntesten  jungen Schlagersänger zu werden und dies ist mir sehr gut gelungen.

 

Wann war dann der Zeitpunkt, wo es vom Verkaufen von Versicherungen zum Musiker  ging? Ging das nahtlos in eines über oder wie war der Prozess des Berufswechsels?

Der Zeitpunkt war gar nicht so geplant, da ich nebenbei immer Musik gemacht habe oder Chöre in anderen Studios aufgenommen habe. Ich war ja auch Schlagzeuger in einer Coverband und 98 dachte ich jetzt wird es zeit den Schlager zu verändern.

 

„Ich bin nicht mehr dein Clown“ war Ihr erster „Hit“, meine Vorliebe ist elektronische Musik, aber dieses Lied fand und finde ich super, auch wenn ich kein großer Fan von Schlager-Musik bin, was ich ehrlich zugeben muss. Das Lied haben Sie ja selbst geschrieben, aus der Fantasie heraus oder aus einer wahren Geschichte?

Aus einer ganz klaren Linie: Den Schlager zu verändern und den POPSCHLAGER zu erfinden ist die eine Sache aber mal eine ganz neue Liebesgeschichte zu schreiben die mit einer Zirkusgeschichte zu verbinden ist war nicht einfach.Es war Fantasie!

 

Wie ist das mit Ihren anderen Liedern? Schreiben Sie diese selbst?

Den Clown und einige andere Songs habe ich selbst geschrieben aber nach dem Clown die Hits sind meinen Autoren und meinem Producer zu verdanken.Ich sage aber schon, ob mir was gefällt oder nicht.

 

Ich habe auf Ihrer Homepage Ihren Terminkalender gesehen, da bleibt ja nicht wirklich viel Zeit zum Entspannen und für privat Leben, ist das nicht auch eine Belastung für Ihre Familie, oder wie vereinbaren Sie das?

Nein das geht ganz gut, wenn man freie Minuten mit der Familie verbringt und nicht von Party zu Party hopst oder Einladungen folgt.Da setze ich klar auf meine Freizeit mit Familie.

 

Haben Sie eigentlich ein Lieblings-Lied?

Von mir? Meistens Albumtitel wie zum Beispiel aus dem Album lebensecht „Deine Stimme“ Und von anderen da fällt mir ZZtop oder Hubert von Goisern ein.Fast von Abba bis Zappa

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Wie immer den vollen Terminkalender abzuarbeiten.Ein neues Album für November steht an und eine kleine Clubtour mit Band live abrocken im nächsten Jahr.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Bleibt Henning und genießt meine Auftritte, weil ich tue, das auch.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Nichtsängern.Da gibt es ja auch leider genug von.

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: