Black Heaven | DVD Review

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Produktinfo: Gaspard und Marion genießen frisch verliebt den Sommer in Südfrankreich. Als sie ein fremdes Handy finden, beschließt das junge Paar es dem rechtmäßigen Inhaber zurückzubringen. Doch der junge Mann ist tot – er scheint in einer mysteriösen Zeremonie Selbstmord begangen zu haben. Neben ihm liegt ein halb bewusstloses Mädchen. Die rätselhafte Schöne lockt Gaspard in ein gefährliches Videospiel: „Black Hole“. Schon bald vermischen sich die Grenzen der Realität und der virtuellen Identität und aus dem Spiel wird ein tödlicher Alptraum. Wem kann er noch trauen? Und welche Rolle spielt dabei die mysteriöse Fremde?

Fazit: Der Film war stellenweise etwas durcheinander, ich muss also ehrlich gestehen, dass ich ihn nicht wirklich komplett verstanden habe. Das soll aber nicht heißen, dass er schlecht war, das war er nicht, er war eben nur etwas, sagen wir, anders. Die Einstellungen und der Verlauf der Geschichte haben mir gut gefallen, auch die Elemente aus der Online-Welt sahen ansprechend aus, ohne zu billig zu wirken. Als Bonus kann man auf der DVD kurz sehen, wie die Motion Caputuring Aufnahmen gemacht wurde, sehr interessant nur leider zu kurz geraten. Außerdem gibt einige Interviews, aber auch nicht wirklich sehr umfangreich, die Extras lassen also Wünsche offen. Das Einzige, wovon ich wirklich begeistert war, war die schauspielerische Leistung von Grégoire Leprince-Ringuet der bisher noch nicht weiter aufgefallen ist als Schauspieler aber es sicher nach diesem Film noch wird, davon bin ich überzeugt und genau deswegen würde ich Dir empfehlen den Film einmal anzusehen. Er ist interessant und regt zum Nachdenken an, trifft nur in der Story nicht so ganz meinen Geschmack, aber schau selbst. Mein Dank geht an Koch Media, die mir freundlicherweise diesen Film für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.

Interessante Links zu diesem Beitrag

  • mehr Infos zu: Black Heaven

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de