Bus- & Cable-Car-Simulator | PC Review

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Bus- und Cable-Car-Simulator

Produktinfo: Wollten Sie schon immer einmal am Steuer eines originalgetreuen Cable Cars Platz nehmen oder die Straßen mit einem realistisch animierten San-Francisco-Bus befahren? Dann statten Sie der wunderschönen Stadt am Pazifik einen Besuch ab und nehmen Sie auf dem Fahrersitz eines der 16 detailliert animierten Fahrzeuge Platz.

Steuern Sie Straßenbahnen, Oberleitungs- und Gelenkbusse in einer riesigen, frei begehbaren Spielwelt und erkunden Sie Hunderte kalifornischer Straßenzüge mit originalen Steigungen und Gefällen. Selten wurde eine Stadt so originalgetreu nachgebaut!

Doch Achtung: Jedes der Fahrzeuge hat ein ganz eigenes Fahrgefühl. Erleben Sie das realistische Druckluft-System und wechseln Sie selbst verschlissene Teile. Entdecken Sie die vielen Funktionen im Cockpit und nutzen Sie Ihren Streckencomputer, um den Fahrplan pünktlich zu erfüllen. Dabei müssen Sie immer den realistischen Straßenverkehr und natürlich Ihre Tankanzeige im Auge behalten.

Der „Bus- & Cable Car-Simulator“ besticht durch eine wunderschöne und detailreiche 3D-Grafik, einen großen Fuhrpark sowie ein komplexes KI-System von Fahrzeugen und Fußgängern. Erleben Sie eine realistische Soundkulisse und erspielen Sie sich im Karrieremodus ganz besondere Belohnungen.

Fazit: Das Spiel ist interessant, wenn ich es kurz sagen müsste. Das Spiel ist aber auch langwierig und stellenweise muss man sich wirklich motivieren. Motivieren, damit spreche ich etwa direkt am Anfang, wenn man am liebsten loslegen will und aber erst sehr lange durch die Stadt fahren muss um überhaupt erstmal zu sehen mit welchen Fahrzeugen man im weiteren Spielverlauf fahren kann, bis es dann daran geht, sein erstes Fahrzeug abzuholen. Auch hier muss man wieder wirklich lange herumfahren. Ist der erste Bus dann einsatzbereit, fährt man wieder quer durch die Stadt um seine erste Haltestelle zu erreichen. Bis hierhin sind mal locker 30 Minuten nur für das Rumfahren auf immer geraden Straßen vergangen, was wirklich langweilig ist. Direkt am Anfang wird man also demotiviert und ich war kurz davor es wieder auszuschalten.

Dann fängt aber auch erst der eigentliche Spielspaß an. Wenn man dann wirklich seine ersten Personen befördert entfaltet das Spiel seinen Inhalt und es macht in der Tat spaß. Wenn man diesen Anfang nicht so langweilig gestaltet hätte, ich befürchte das viele Spieler das einfach wieder zur Seite legen werden daher diese Kritik dazu, einfach durchhalten und weiterfahren es wird dann wirklich gut und spielbar. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um einen Vollpreistitel, daher darf man auch nicht zu viel erwarten aber es ist ein solides Spiel, das langen Spielspaß verspricht, wenn man es nicht ganz so genau nimmt und auch mal lachen kann, zb. bei einem Unfall, fahrt mal in ein anderes Auto rein, sieht spaßig aus, aber darauf kommt es hier auch nicht an. Ich würde empfehlen, dass Du Dir das Selbst mal anschaust und dein eigenes Bild von dem Spiel macht, es lohnt sich. Im Inlay der DVD ist übrigens eine Landkarte der Stadt, sehr angenehm und tolle Idee der Entwickler. Mein Dank geht an Felix Buschbaum, der mir freundlicherweise dieses PC-Spiel für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat.

 Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: