Tatort – Wunschdenken | TV Tipp

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

© SWR/SF/Thomi Studhalter

© SWR/SF/Thomi Studhalter

Sonntag, 14. August 2011 | 20:15 im Ersten

Zur Story: Reto Flückiger (Stefan Gubser) ist gerade dabei, sein Segelboot auf dem Vierwaldstättersee einzuwassern, als sein alter Freund und neuer Chef Ernst Schmidinger (Andrea Zogg) von der Kripo Luzern anruft. Ein Politiker wurde entführt. Da die Luzerner Polizei schon genug mit einer Wasserleiche zu tun hat, muss Flückiger seine geplanten Ferien sausen lassen. Die Ehefrau des Entführten, Natalie Kreuzer (Stephanie Japp), zeigt der Polizei das Erpresservideo. Das Lösegeld soll noch am gleichen Tag im Bahnhof übergeben werden. Flückiger nutzt die verbleibenden Stunden, um sich vor Ort umzusehen. Er setzt die amerikanische Austauschpolizistin Abby Lanning (Sofia Milos) als Beobachterin für Natalie Kreuzer ein und übernimmt die Leitung des Einsatzkommandos. Punkt 18 Uhr ist alles parat. Aber nichts geschieht. Nach eineinhalb Stunden bricht Flückiger die Aktion ab. Die Ermittler stehen vor dem Nichts.

© SWR/SF/Thomi Studhalter

© SWR/SF/Thomi Studhalter

Die nächsten Tage verstreichen ohne Fortschritte. Während Reto der Möglichkeit nachgeht, dass Kreuzer aus politischen Gründen entführt wurde, kümmert sich Abby wieder um die Wasserleiche. Anton Widmer (Andreas Matti), der Tote, der aus der Reuss geborgen worden ist, saß immer wieder im Gefängnis Wauwilermoos. Erst als Abby und Reto darauf stoßen, dass Kreuzer genau dieses Gefängnis über Jahre geleitet hat, wird klar: Die beiden Fälle hängen zusammen. Aber: Wenn Widmer Kreuzer entführt hat, dann wartet der Politiker jetzt vergeblich auf die Freilassung. Plötzlich zählt jede Minute.

© SWR/SF/Thomi Studhalter

© SWR/SF/Thomi Studhalter

Fazit: Der Tatort wurde ja einige Monate verschoben weil man sich wohl nicht so einig war auch ich bin hin und her gerissen, ob ich diesen Tatort gut fand oder nicht. Einerseits ist es schön, dass der Tatort die Schweiz erreicht, andererseits ist es als deutscher Zuschauer doch anstrengend den Film über diesen Akzent zu hören. Anderseits ist mit Schauspielerin Sofia Milos eine echt Berühmtheit (CSI Miami) mit dabei, die auch in mehreren erotischen Szenen gut zur Geltung kommt. Insgesamt war der Tatort aber okay, mir nur etwas zu international. Bin aber schon sehr gespannt auf den nächsten aus der Schweiz.

Interessante Links zu diesem Beitrag

  • mehr Infos zu: Tatort

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de