Interview: Die Prinzen „Die Zeit nicht mit Damenfußball verschwenden“

Die Prinzen sind eine aus Leipzig stammende deutsche Musikgruppe.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews. Rede und Antwort stand mir Henri Schmidt, Bariton.

© Olaf Heine

© Olaf Heine

Es ist für mich sehr schwierig Fragen zu finde, die Euch nicht schon bestimmt Tausend Mal gestellt wurden, wie ist das für Euch, manche Fragen Tausend Mal zu beantworten? Nervt das nicht auch irgendwann mal?

Manche Fragen nerven nach Jahren natürlich sehr, aber man entwickelt mit der Zeit eine professionelle Distanz dazu!

 

20 Jahre „Die Prinzen“, dafür herzlichen Glückwunsch.

Vielen Dank!

 

Keine Ehe besteht 20 Jahre ohne einen Streit, wie ist das bei Euch? Streitet Ihr auch mal ordentlich?

Natürlich streiten wir uns auch. Das ist ja auch nicht schlimm, zumindest, wenn es der Sache dient.

 

Und wie versöhnt Ihr euch wieder?

Das ist ganz verschieden, da gibt es keine Patentrezepte.

 

Denkst Du, das Ihr Euch nach in diesen 20 Jahren verändert habt? Hat Eure Musik sich verändert?

Natürlich verändern sich Menschen innerhalb von 20 Jahren! Auch unsere Musik hat sich stets entwickelt. Beispielsweise hatte auf unserer ersten Tour noch niemand ein Handy. Daran kann man sehen, wie rasant sich verschiedene Dinge in den vergangenen zwei Jahrzehnten verändert haben.

 

Euer Aktuelles BestOf heißt „Es war nicht alles schlecht“ was war denn schlecht?

Was schlecht war? Das ist relativ, aber immer alles gut war es nicht. Glücklicherweise erinnert man sich aber mit zunehmendem Alter immer nur an die schönen Erlebnisse…

 

Kann man eigentlich irgendwann noch sagen wie viele Konzerte man gespielt hat nach 20 Jahren? Zählt Ihr da noch mit?

Leider haben wir da keine genauen Angaben, aber nach unseren Recherchen müsste in diesem Jahr das 1000. Konzert stattfinden!

© Olaf Heine

© Olaf Heine

Gibt es etwas das Dir spontan einfällt wenn Du an eure Konzerte denkst?

Mich wollte bei einem Konzert in Rostock nach einer Umziehpause mal ein Securitymensch nicht mehr auf die Bühne lassen… Vielleicht hatte er eine Vision?

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant, darf man da schon etwas verraten?

Prinzipiell planen wir permanent, aber nicht permanent konkret. 2012 wird es in der zweiten Jahreshälfte viele Kirchenkonzerte geben, das steht fest!

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Momentan möchte ich den Lesern mitteilen, dass sie ihre Zeit nicht mit Damenfußball verschwenden sollen!

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Da bleibe ich mal beim Thema: mit Silvia Neid! (Bundestrainerin der Frauenfußball Nationalmannschaft Anm d. Red.)

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de