Interview: Dennis Chmelensky „Ich studiere zurzeit als Jungstudent Dirigieren an der Universität der Künste mit Klavier als Hauptfach“

Dennis Chmelensky ist ein deutscher Nachwuchssänger. Bekannt wurde Dennis durch seine Teilnahem bei der RTL-Sendung „Das Supertalent“

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Dennis, Du hast ja schon früh angefangen Instrumente zu spielen, die Violine war das erste wenn ich richtig informiert bin, wie kam es eigentlich zu deinem Interesse an der Musik?

Ich glaube das habe ich meinen Eltern zu verdanken. Als ich noch sehr klein war haben mich meine Eltern in der „musikalischen Früherziehung“ angemeldet. Das war wie so eine Art Instrumententour in der man über alle Instrumente etwas gelernt hat und spielerisch an die Musik herangeführt wurde. So hatte man also die Möglichkeit verschiedene Instrumente auszuprobieren und wenn man wollte sich am Ende für eines zu entscheiden. Ich hatte mich damals unsterblich in die Geige verliebt und so begann ich mit ungefähr 6 Jahren mit Instrumentalunterricht. Ich war aber zuvor auch schon ein begeisterter Musikhörer und habe es schon als Kleinkind immer genossen Musik zu hören.

 

Fotografin: Silva Wischeropp

Fotografin: Silva Wischeropp

Und willst Du nach wie vor auch beruflich Musiker werden oder hast Du noch andere Pläne?

Ich studiere zurzeit als Jungstudent Dirigieren an der Universität der Künste mit Klavier als Hauptfach und jetzt nach dem Stimmwechsel natürlich auch wieder Gesang. Es hat sich also sehr viel verändert. Vor allem der Wechsel von Geige auf Klavier.

 

Bekannt bist Du durch die Sendung „Das Supertalent“ geworden, was hat sich eigentlich seit dem verändert in Deinem Leben?

Es war einfach eine wundervolle Erfahrung dort mitgemacht zu haben. Man sieht viele Dinge mit anderen Augen wenn man mal hinter die Kulissen einer solchen Show wie das Supertalent geblickt hat. Ich glaube schon das solche Erfahrungen einen Charakter sehr stark prägen. So ist man vielleicht ein wenig selbstbewusster was sehr hilfreich in Präsentationen an der Schule oder auch bei Vorspielen an der Hochschule sein kann.

Überhaupt diese Erfahrungen mit der Presse und den zahlreichen Fernsehshows sowie die vielen interessanten Leute die man durch das häufige Reisen kennen lernt geben mir immer sehr viel.

 

Wie läuft denn so eine Sendung ab hinter den Kulissen? So ein Auftritt im Fernsehen bedarf doch sicher viel Vorbereitung oder?

Oh ja es ist eigentlich alles von der ersten Minute bis zur letzten Minute durchgeplant. Wo du stehen musst, was du sagen musst was du performen musst und generell was bei den Leuten gut ankommt oder auch was du für einen Typ Mensch du verkörpern sollst. Der einzelne Aufbau und die Exaktheit der der Planung variieren natürlich von Show zu Show. Fast jeder Fernsehauftritt beginnt aber mit dem Kostüm und der Maske. So darf man zum Beispiel nichts Gestreiftes anhaben weil das die Kamera irritiert. Die Maske eher damit man nicht so stark im Licht glänzt.  Beim Supertalent gab es dann noch extra „Songfinder“ zum suchen deines nächsten Stückes und Gesangslehrer….

 

Dein Album „Dennis“ war ja auch ein toller Erfolg, seitdem ist es ja aber musikalisch etwas ruhig um Dich geworden, woran liegt das?

Sicherlich hat das viel mit dem Stimmbruch zu tun. Die Zeit war damals zu knapp um noch eine CD zu pressen, da diese ja auch promoted werden muss, also in verschiedenen Show im Fernsehen muss Werbung gemacht werden damit diese verkauft wird. Weiterhin habe ich mit dem Studium an der Universität der Künste hier in Berlin begonnen was mein größter Trost in der Zeit des Stimmwechsels war. Ich habe in dieser Zeit mich voll auf die UNI konzentriert und viel Klavier gespielt sowie erste Erfahrungen als Dirigent gemacht.

 

Darf man sich denn auf ein neues Album freuen?

Ich hoffe dass es bald wieder richtig los geht. Vor 2 Wochen habe ich das erste Mal in meiner neuen Stimmlage ein Konzert gesungen und es hat sich wunderbar angefühlt endlich wieder als Sänger vorne zu stehen. Ich glaube sogar, dem Publikum hat es auch gefallen. ;D
Vor allem für Leute die mich noch als Knabensopran kannten und mich jetzt das erste Mal als Herrenstimme hörten war das sicherlich sehr lustig.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant, darf man da schon etwas verraten?

Ich bin selber sehr häufig am überlegen. Sicher für mich ist das ich Dirigent und Sänger werden möchte. Ein Lehrer des Curtis Institute of Music in Philadelphia, was eine der renommiertesten Musikhochschulen weltweit ist, hat mich schon ein paar Mal gehört und lädt mich zu einer Meisterklasse  in den nächsten Sommerferien nach Philadelphia ein nach der es mein größter Wunsch wäre, dort zu studieren. Das wäre natürlich fantastisch. Wenn ich älter bin und und ich eine Zeit lang Opern gesungen habe, möchte ich aber auf jeden Fall dirigieren. Das sind die beiden Dinge die mir mehr geben als alles andere.

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Nur das ich sehr glücklich bin das ich mein Talent gefunden habe was mich erfüllt was ich nicht zuletzt meinen Eltern zu verdanken habe und ich hoffe das mehr und mehr Eltern ihre Kinder fördern wie meine es getan haben, damit jeder entdecken kann was seine Stärken und Schwächen sind. Das jeder die Möglichkeit hat das zu finden was ihn wirklich glücklich macht.

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Saunieren tue ich nur mit Menschen die mir sehr nahe stehen, ansonsten „no comment“!

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de