Monika Feth – Der Sommerfänger | Buch Review

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Als erstes will ich zu den Nachteilen dieses Buches kommen. Nachteile sind erstens, dass ich diese Autorin und diese Buchreihe um Jette erst jetzt entdeckt habe, Nachteil ist auch, dass ich die Vorgänger noch nicht gelesen habe!

Ein bißchen hat es mich schon geärgert, dass ich so „mittendrin“ aus einer Reihe ein Buch gelesen habe. Allerdings ist es für das Verstehen der Geschichte unerheblich, ob man die Vorgänger gelesen hat.

Von Beginn an spannend bleibt es auch so bis zum Ende der Geschichte.

Jette ist wieder verliebt, doch leider läuft mit Luke nicht alles so gut. Er zieht sich oft tagelang zurück und Jette weiß eigentlich nichts über ihn. Nur dass sie Luke liebt. Als der Mitbewohner von Luke ermordet wird, beginnt eine Hetzjagd, bei dem die Liebe zwischen Jette und Luke und das gegenseitige Vertrauen auf eine harte Probe gestellt wird bis es schließlich zum Showdown kommt.

Mehr will ich euch eigentlich auch gar nicht verraten, es soll schließlich spannend bleiben.

„Der Sommerfänger“ ist ein Buch über Liebe und vor allem Freundschaft zwischen jungen Menschen. Dabei ist es durchaus nicht nur für Jugendliche sondern auch für Erwachsene, denn das Alter der Hauptfiguren ist eigentlich nebensächlich.

Wenn ihr laue Sommerabende lesend auf der Terrasse oder auch verregnete Tage mit einem spannenden Krimi verbringen wollt, dann kauft euch „Der Sommerfänger“.

Gastbeitrag von Patricia Förster
© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de