Interview: Elly Darnell „Für mich ist es in beruflicher Hinsicht in Ordnung auf meinen Körper reduziert zu werden“

Elly Darnell ist eine deutsche Erotiktänzerin von den Dirty Showgirls, in diesem Interview spricht sie über den Job als Tänzerin und das ganze drumherum.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Foto: Elly Darnell

Foto: Elly Darnell

Elly, wie lange bist Du schon erotische Tänzerin?

Ich habe im Januar 2010 das Tanzen angefangen. Im Juni 2010 wurde ich dann bei den Dirty-Showgirls aufgenommen. Anfangs war es nur ein Nebenjob, aber seit 6 Monaten ist es nun schon mein Hauptberuf.

 

Hattest Du mal ein anderes Berufsziel, oder wolltest Du schon immer Tänzerin werden?

Als kleines Kind wollte ich immer Kindergärtnerin UND Tänzerin werden.

Die Ausbildung zur Kindergärtnerin habe ich dann auch gemacht und das Tanzen ist heute mein Hauptberuf. Somit bringe ich jetzt die großen Kinder zum phantasieren 🙂

 

Wie weit geht es eigentlich maximal beim Tanzen oder bei einer Strip-Show? Gibt es Grenzen?

Es gibt überall Grenzen und Regeln, die gehören zum Leben/Beruf dazu! Bei Gogo-Tanzen werden die Gäste animiert, zum Feiern bewegt und es wird Stimmung gemacht – mehr nicht! Wir sind sehr knapp bekleidet, ausgezogen wird nichts. Bei Strip-Shows gibt es auch klare Richtlinien. Mein Motto lautet immer „ihr dürft mich nicht anfassen, ich euch schon“ 🙂

 

Bestimmt gibt es Menschen die einige Grenzen nicht akzeptieren, hast Du da mal schlechte Erfahrungen gemacht?

Diese Leute wird es leider immer geben, aber ich persönlich habe bis jetzt keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich hatte immer sehr viel Spaß bei meinen Auftritten und Shows, die Leute haben jedes Mal super mitgefeiert und sich angemessen verhalten.

 

Foto: Elly Darnell

Foto: Elly Darnell

Ist das für Dich in Ordnung auf deinen Körper reduziert zu werden? Oder stört es dich manchmal?

Für mich ist es in beruflicher Hinsicht in Ordnung auf meinen Körper reduziert zu werden, denn bei diesem Job geht es schließlich um das Aussehen. Außerdem passiert das in der heutigen Zeit sowieso immer und überall – ob man will oder nicht, nur merkt man es oft nicht gleich! Ich verdiene mein Geld mit gutem Aussehen und schalte das Kopfkino der Jungs an, da darf man nicht so viel erwarten. Wenn wir Mädels auf einem Geburtstag einen Stripper sehen fragen wir uns doch auch nicht als erstes welchen Schulabschluss bzw. welche Ausbildung er hat, oder? 🙂

 

Was fasziniert Dich denn so am Tanzen im Erotikbereich?

Mich fasziniert mich das Tanzen allgemein. Wie vielseitig es ist, wo man überall tanzen kann, wie viele Bereiche es gibt und und und… ich komme sehr viel herum, lerne interessante Menschen kennen, sehe neue Künstler, kann dazu lernen und mich weiter entwickeln. Aber am meisten fasziniert mich die Leidenschaft beim Tanzen, anderen dieses Gefühl nahe zu bringen und sie mitzureisen! Beim Tanzen ist mein Kopf frei, alles ist für einen Augenblick um mich herum vergessen und ich kann einfach nur ich selbst sein.

 

Was sagen die Freunde und Familie zu Deinem Beruf?

Am Anfang waren viele geschockt und ich musste mich mit Problemen auseinander setzen, da es leider immer noch dieses Schubladen-Denken gibt! Nachdem ich aber meinen Freunden und meiner Familie einen Einblick in mein Leben als Tänzerin gewährt habe akzeptieren Sie meinen Beruf. Sie stehen hinter mir und ab und an kommen meine Freunde auch zu Auftritten von mir um mich zu unterstützen. Meine Eltern sind in der Zwischenzeit auch begeistert und finden die Mädels von den Dirty Showgirls klasse! Sie haben verstanden, dass wir eine seriöse Firma sind und dass nichts mit einem „Schmuddel-Job“ zu tun hat. Meine Freunde, meine Familie, Samira Summer sowie die Mädels von den Dirty´s und vor allem mein Bruder unterstützen mich dabei meinen Traumberuf weiter leben zu können. Dafür bin ich Ihnen allen sehr dankbar!

 

Wie ist denn der Kontakt zu anderen Tänzerinnen, gibt es da eigentlich auch viel Konkurenzdenken?

Foto: Dirty Showgirls

Foto: Dirty Showgirls

In diesem Beruf gibt es immer Konkurrenz! Das steht an der Tagesordnung. Ich persönlich finde das doof, vor allem wenn es zu Streit führt. Denn durch Konkurrenz hat man doch immer wieder einen Grund weiter zu lernen, besser zu werden und vor allem nicht auf der Stelle stehen zu bleiben! Ich weiß, dass ich gut bin, aber auch, dass andere noch besser sind und ich habe sogar ein paar Mädels als Vorbilder, zu welchen ich immer aufsehen kann. Vor genau 1 Jahr bin ich zu den Dirty-Showgirls gekommen und bin sehr zufrieden, denn wir sind mehr als nur eine Agentur! Eigentlich sind wir sind eine kleine Familie und unterstützen uns gegenseitig. Wir harmonieren und ergänzen uns super! Für jeden Geschmack ist etwas dabei, wir helfen gerne untereinander aus und haben kein Konkurrenzdenken. Ab und an unternehmen wir auch alle etwas privat zusammen. Leider geht das nicht immer, da wir in ganz Deutschland verteilt wohnen. Aber wenn wir es dann alle mal schaffen wird die Party unvergesslich – denn unser Name ist Programm 🙂

 

Wo kann man Dich denn als nächstes sehen?

Ich bin im Moment regelmäßig jeden Donnerstag in Nürnberg in der Nachtschicht zu sehen und dieses Wochenende feiern wir den Geburtstag von Samira Summer in Köln, das wird heiß 🙂

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Oh jaaa… ich würde mich sehr freuen wenn noch mehr Menschen ihr Klischee-Denken ablegen und nicht nur das sehen was sie sehen wollen, sondern auch mal hinter die Kulissen schauen. Wir sind auch nur Menschen, die einen ganz normalen Beruf haben! Wir lieben das Tanzen und die Freude daran möchten wir mit anderen teilen! Nicht nur das Äußere zählt, macht euch die Mühe 2 Sätze mit uns zu sprechen und ihr werdet sehen, dass wir gar nicht so schlimm sind 😉 Verurteilt einfach niemanden, den ihr nicht kennt und geht offen durch die Welt…

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Angela Merkel 🙂

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

weiterführende Links:

Das könnte Dir auch gefallen: