„Unser Star für Baku“: Thomas D neuer Jury-Präsident

Das Erste, ProSieben und die Popwellen und jungen Radios der ARD setzen ESC-Kooperation fort

 

© NDR/BRAINPOOL TV GmbH

© NDR/BRAINPOOL TV GmbH

Das Erste, ProSieben und die Popwellen und jungen Radios der ARD setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit zum Eurovision Song Contest auch im kommenden Jahr fort. Nach „Unser Star für Oslo“ und „Unser Song für Deutschland“ werden im Frühjahr 2012 ein neuer Künstler und ein neuer Song gesucht, mit denen sich Deutschland beim Eurovision Song Contest in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, präsentieren wird. Produziert wird „Unser Star für Baku“ von der Kölner Produktionsfirma Brainpool.

Neuer Jury-Präsident der ESC-Vorentscheid-Show „Unser Star für Baku“ wird Thomas D, einer der erfolgreichsten Künstler in der deutschen Musikszene. Mit seiner Band „Die Fantastischen Vier“ und als Solokünstler hat er zahlreiche Musikpreise erhalten, u. a. fünf Mal den „Echo“. Außerdem fördert er seit vielen Jahren Nachwuchs-Musiker. Genau wie Stefan Raab in den vergangenen Jahren wird der 42-jährige Musik-Entertainer als Jury-Präsident und inhaltlich verantwortlicher Musik-Produzent das Jury-Team leiten, das die fachliche Bewertung der Kandidaten in jeder Show übernehmen wird.

Stefan Raab: „Ich freue mich sehr, dass ich Thomas D für den Jury-Vorsitz gewinnen konnte. Er bringt alles mit, was man in dieser Funktion braucht: Entertainer-Qualitäten, Eloquenz, Charme und natürlich großen musikalischen Sachverstand. Ich bin mir sicher, dass sich ihm die jungen Künstler in der Show gerne anvertrauen. Außerdem sieht er noch besser aus als ich.“

Thomas D: „Präsident wollte ich schon immer werden! Bei diesem musikalischen Groß-Projekt mit dabei zu sein ist eine fantastische Aufgabe, auf die ich mich sehr freue und die ich sehr ernst nehme. Außerdem sehe ich besser aus als Stefan Raab.“

Wer „Unser Star für Baku“ werden will, kann sich ab sofort bewerben: Anmeldeformulare für die Castings in Köln können im Internet auf www.eurovision.de und www.tvtotal.de aufgerufen werden. Die besten Bewerber werden bei „Unser Star für Baku“ im Ersten und auf ProSieben dabei sein.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Schön, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen ARD und ProSieben, aus der Lena als Kandidatin hervorging, fortsetzen können. Ich danke Stefan Raab für sein Engagement und seine Kreativität. Thomas D als Jury-Präsident ist ein Garant für gute Musik – und darum geht es beim ESC.“

Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung: „Toll – Thomas D als bestaussehender Jury-Präsident! ‚Unser Star für Baku‘ bietet den größten Preis im deutschen Fernsehen: Das Publikum entscheidet, wer Deutschland beim Eurovision Song Contest vertritt, und dann produziert Thomas D auch noch das erste Album des Siegers. Ich finde es großartig und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ProSieben und den ARD Radios.“

ProSiebenSat.1-Fernsehvorstand Andreas Bartl: „Das Konzept von ‚Unser Star für Baku´ ist ein guter Weg, die Erfolgsstory gemeinsam weiterzuschreiben. Thomas D als Jury-Präsident ist eine erstklassige Wahl, und ich möchte an dieser Stelle Stefan Raab noch einmal für seine großartige Leistung danken.“

ProSieben-Geschäftsführer Jürgen Hörner: „Stefan Raab hat erneut seine große Liebe zum Eurovision Song Contest bewiesen. Mit Thomas D hat der TV-Produzent Raab einen erstklassigen Nachfolger als Jury-Präsident gewonnen. Ein großer Künstler für ein großes Projekt. Ich kann mir keinen besseren vorstellen.“

Das Erste zeigt das Finale des Eurovision Song Contest 2012 am Sonnabend, 26. Mai, um 21.00 Uhr live aus der aserbaidschanischen Hauptstadt.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: