Interview: Doris Schmidts „Es ist sehr anstrengend neben dem Studium, als Model und Moderatorin zu arbeiten“

Doris Schmidts ist Miss Germany 2009.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Foto: Doris Schmidts

Foto: Doris Schmidts

Geboren bist Du ja in Rumänien, wie lange bist Du schon in Deutschland?

Als ich eineinhalb Jahre war, sind meine deutschstämmige Familie und ich nach Deutschland ausgewandert. Seit 21 Jahren lebe ich in Deutschland und ich fühle mich hier bestens.

 

Du warst ja noch sehr jung, als Du Miss Karlsruhe geworden bist, war das „Model sein“ schon immer auch ein Berufswunsch oder wie kam es zu der Teilnahme an deiner ersten Misswahl?

Ich träumte schon als kleines Kind davon, ein Model zu werden.

Mit 13 Jahren hatte mich meine Mutter bei einer Modelagentur eingeschrieben und mit 17 Jahren gewann ich meinen ersten Titel als Miss Karlsruhe.

 

2009 wurdest Du dann Miss Germany, wie hat das Dein Leben verändert?

Die Amtszeit als Miss Germany 2009 hat mein Leben um 180 Grad gedreht. Die vielen Kontakte, neue Lebenserfahrung und die neuen Berufsperspektiven waren ausschlaggebende Veränderungen in meinem Leben. Ich bin sehr dankbar diese Erfahrung gemacht zu haben.

 

Ist das eigentlich ein Problem für dich durch diese „Misswahl“ nur auf den Körper reduziert zu werden, oder ist das für dich eben auch ein Teil des Berufes?

Ich finde, dass man als Miss nicht nur auf seinen Körper reduziert wird. Es gehört zum Auftreten auch Persönlichkeit und Spontanität dazu. Nicht nur der Körper, sondern auch das Gesamtpaket muss stimmen.

 

In den letzten Jahren ist es ja so, du machst viele Shootings, moderierst, wirkst in Shows mit hast also sehr gut zu tun, kommst Du da noch zum studieren und hast genug Zeit für Freunde und Familie?

Es ist sehr anstrengend neben dem Studium, als Model und Moderatorin zu arbeiten. Ich muss Prioritäten setzen, um mir Zeit für das Studium, Beruf und meine Familie zu nehmen. Dabei habe ich gelernt sehr diszipliniert zu sein, um alles unter einen Hut zu bringen. Meine Familie ist für mich das Wichtigste und sie unterstützt mich bei all meinen Aufgaben.

 

Was denkst Du wo stehst Du in 10 Jahren?

Ich sehe mich in 10 Jahren mit meinem abgeschlossenen BWL-Studium als Moderatorin oder Unternehmerin arbeiten. Es ist sehr wichtig, sich im Showbusiness noch ein zweites Standbein zu schaffen, um unabhängig zu sein.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Ab September verbringe ich von meinem Studium aus, ein halbes Jahr in London. Im Jahr 2012 werde ich für einen neuen Regionalsender als Moderatorin arbeiten.

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Ich wollte noch loswerden, dass man alles im Leben erreichen kann, wenn man mit genügend  Herzblut und Ehrgeiz die Sache anpackt.

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Ich möchte ungern mit Ozzy Osbourne in der Sauna sitzen.

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

weiterführende Links:

 

Das könnte Dir auch gefallen: