Nach dem Kollaps: Helge Schneider verlegt einige Konzerte auf 2012

Bildquelle: Traumzeit Fesival 2010 | Samstag von Christoph Müller-Girod

Bildquelle: Traumzeit Fesival 2010 | Samstag von Christoph Müller-Girod

 

„Buxe voll!“ heißt noch lange nicht „Schnauze voll!“

Nachdem Helge Schneider zum zweiten Mal ein Konzert wegen einer wohl nicht richtig auskurierten Erkältung abbrechen musste, hat sein Management vorsorglich beschlossen, einige Termine der  aktuellen Tour auf Februar/März 2012 zu verlegen.

 

Betroffen sind die Städte

Halle/Westfalen, Emsdetten, Bremen und Koblenz.

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte Helges Homepage

www.helge-schneider.de

Das Konzert in Halle/Saale am 20.8. wird von der Peissnitzinsel ins Steintorvarieté verlegt. – Das Open Air in Lorsch am 12.8.ist abgesagt. – Alle anderen Konzerte finden wie geplant statt.

 

Burnout Spekulation frei erfunden

Die von einer Berliner DPA Journalisten in die Welt gesetzte Spekulation über ein Burnout-Syndrom bei Helge, beruht auf ihrer eigenen telefonischen Ferndiagnose, besitzt keinerlei fachliche Substanz und ist Unfug. Der Autorin war bekannt, dass zum Zeitpunkt, als sie ihren Artikel schrieb, noch keine ärztliche Diagnose vorlag. Die beiden akuten Ausfälle auf der Bühne, sind auf eine verschleppte Erkältung zurückzuführen: In Salzburg war Helge Schneider  gezwungen, die Show ca. 15 Minuten vor dem regulären Konzertschluss  zu beenden, um draußen Luft zu schnappen. In Chemnitz musste er an derselben Stelle (als er sich nach einem ausgedehnten Vibraphonsolo ans Klavier gesetzt hatte) wieder kurz raus gehen. Danach machte der Entertainer aber bis zum Schluß in hervorragender Stimmung weiter. Der Komiker und sein Management beschlossen dann am folgenden Tag, die Tournee vorsorglich zu unterbrechen. Helge hat nun zwei Monate Pause.  Am 4. August startet er in Trier Teil 2 seiner „Buxe voll!“ – Tournee.

 

Das sagt Helge: „Als ich aus der Zeitung erfuhr, dass ich vielleicht Burn out Syndrom hätte oder Ähnliches und dass viele Leute sich Sorgen um mich machten, war ich erschrocken, weil ich doch nur eine verschleppte Erkältung habe und deshalb ein paar Auftritte absagen musste. Mir geht es den Umständen entsprechend gut und ich muss mich ein wenig ausruhen. Die vielen hintereinander folgenden Auftritte hinterlassen schon ihre Spuren. Ausserdem hatte ich zwischendurch, wie viele andere Menschen dieses Jahr ja auch schon in Deutschland, eine dicke Grippe. Deshalb mussten etliche Konzerte direkt im Anschluß an meine normalen Konzerttermine nachgeholt werden. Also, bitte keine Sorgen!

Bis dann, Helge“

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de