Interview: Sandra Völker „In meinem Herzen werde ich immer eine Sportlerin bleiben“

Sandra Völker ist eine ehemalige deutsche Schwimmerin

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Foto: Sandra Völker

Foto: Sandra Völker

Sandra, wann hat Ihre Begeisterung dem Schwimmen gegenüber angefangen? Gibt es so einen Moment andem Sie dachten „Wow das ist es“ oder hat sich das aufgebaut, wie kann man sich das vorstellen?

Im Alter von vier Jahren wäre ich in der Ostsee fast ertrunken, weil ich dachte ich bin ein Delphin. Danach habe ich schwimmen gelernt. Erst mit 12 Jahren habe ich mich für den Schwimmsport entschieden. Bis heute liebe ich das Wasserelement.

 

Ab wann war dann klar, dass der Sport zum Beruf wird?

Nach meinem Abitur habe ich mich für die Semiprofessionalität entschieden.

 

Wenn man alle Medaillen und Titel zusammen zählt die Sie gewonnen haben kommt man schnell auf eine 3 Stellige Anzahl, Gibt es Titel an die Sie sich heute noch sehr gut erinnern können, einen mit dem Sie was besonders verknüpfen?

Ich kann mich an fast alle Medaillengewinne erinnern. Ganz besonders waren für mich die Olympischen Medaillen in Atlanta vor einer Kulisse von 15.000 Menschen und mein Weltrekord über 50m Rücken in Monaco.

 

2008 dann der Ausstieg aus Ihrer aktiven Karriere, war das sehr schwer? Haben Sie lange gebraucht sich daran zu gewöhnen oder ging das schnell?

Zum Glück hatte ich zu dem Zeitpunkt das Gefühl meine Karriere abschließen zu können. Eine freie Entscheidung. Und doch gibt es keinen fließenden Übergang in ein neues Leben. Die Geburt meiner Tochter hat mir geholfen meine neue Lebensaufgabe zu finden und dafür bin ich dankbar. Es hat ca. 2-3 Jahre gedauert, bis ich wusste, was ich in meinem zweiten Leben sein und machen möchte.

 

Dem Schwimmsport sind Sie aber treu geblieben und bieten unter anderem Seminare an, für die Völker-Methode, um was handelt es sich da genau?

Die „Völker-Methode“ ist eine innovative und ganzheitliche Lern- und Lehrmethode, mit der jeder schwimmen lernen oder den vorhandenen Stil verbessern kann. Es gibt schnell Erfolgserlebnisse und die Umsetzung macht Spaß. Mit Anwendung der Methode erfahren die Teilnehmer, wie leicht und entspannt jeder schwimmen kann. In der Methode sind meine langjährigen Erfahrungen aus dem Leistungssport und die Weiterentwicklungen in Bezug auf das Wasser und den eigenen Körper integriert, so das es individuell weiterhilft.

Über www.voelker-methode.de gibt es mehr Informationen dazu.

 

Foto: Sandra Völker

Foto: Sandra Völker

Was verbindet Sie heute noch mit dem Sport?

In meinem Herzen werde ich immer eine Sportlerin bleiben und wünsche mir, dass ich meine Erfahrungen an die heutige Sportwelt weitergeben kann.

 

Gibt es etwas, dass Sie an dieser Stelle gerne dem Leser mitteilen würden?

Ich wünsche mir für die Menschen, dass Sie den Mut haben aus den Systemen auszusteigen, die uns eine vermeintliche Sicherheit vortäuschen und eigene Talente und Vorstellungen leben.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Wir kommen nackt auf die Welt und gehen auch ohne was von dieser. Warum ist die Ursprünglichkeit von uns so spannend und verkorkst?

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

weiterführende Links: