Oliver Hilbring „Ich bin sehr flach unterwegs und das aus purer Leidenschaft für Wortwitze und Kalauer“

Oliver Hilbring ist ein deutscher Cartoonist.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

 

 

 

 

 

Fotograf: Frank Schemmann

Foto: Oliver Hilbring

 

 

 

 

 

 

In einem Interview habe ich gesehen das Du auch schon relativ früh angefangen hast zu zeichnen, aber aus Spaß und noch nicht mit dem Gedanken dass möglichst viele Menschen deine Cartoons sehen?

Wie wahrscheinlich alle Zeichner habe ich schon als kleiner Junge ständig gezeichnet und bis heute die Lust nicht verloren. Die ersten Comics habe ich so im Alter von 12 Jahren gemacht – Leser damals meine Eltern und die Freunde. Das ganze natürlich noch nicht mit dem Gedanken mal irgendwann etwas zu veröffentlichen.

Wobei ich, wenn ich mich zurückerinnere schon immer recht professionell ans Werk gegangen bin. Die Micky Maus war damals Pflichtlektüre für mich als angehenden Cartoon- und Comic Zeichner. Da hat man sich die eine oder andere Sache abgeguckt. 1992 habe ich dann zum ersten mal etwas veröffentlich einen sogenannten One Pager, eine Comic Strip mit drei Bildern auf einer Seite, das Ganze im Marabo damals das angesagteste Magazin im Ruhrgebiet.

Weißt Du noch welche Note Du im Kunstunterricht hattest?

Kunst „sehr gut“ als ABO Note durch die gesamte Schulzeit. Kunst war auch das einzige Fach in dem ich mehr gemacht habe als gefordert. Teilweise hab ich Dinge die ich noch nicht gut fand – neu angefangen. Eine schlechten Zeichnungen von mir hat dann mal ein Mitschüler beim Lehrer abgegeben und immerhin noch eine drei dafür bekommen.

Zählt man eigentlich noch mit wieviele Zeichnungen man gemacht hat oder verliert man da irgendwann den Überblick? Was meinst Du wieviele könnten es sein?

Wenn man alle Zeichnungen, Vorzeichnungen und Ideenskizzen nimmt geht es bestimmt in die tausende. Seit 2009 betreibe ich einen Blog im Internet auf dem ich, wenn die Zeit es zulässt, dreimal die Woche einen neuen Cartoon poste. Da der Blog eine Archivfunktion besitzt kann ich die Frage für die aktuellen Arbeiten sogar relativ genau beanten seit dem Start hab ich rund 300 Cartoons für den Blog produziert.

Dein bisher größter Erfolg war wohl, dass ein Cartoon von Dir in der Bild Zeitung erschienen ist, zum Thema Felix Magath, was war das für ein Gefühl auf einmal eine so riesige Aufmerksamkeit zu erfahren?

Im Grunde war es ein glücklicher Zufall dass mein Verein mit Felix Magath so schlecht in die Saison gestartet war und das der besagten Woche auch Mittwoch gespielt wurde. So hatten die Medien ein großes Interesse an dem Cartoon der am Montag als erstes im Revier Sport erschienen war. Neben der Bild Zeitung mit 9 Millionen Lesern war der Cartoon am Abend auch noch bei Sky und in der Sportschau zu sehen, da gucken glaube ich fast 13 Millionen Fußballfans zu. Da kann man es eigentlich nur mit Andy Möller halten „vom Feeling her hatte ich ein gutes Gefühl“ es ist schon schön wenn man auf einen Schlag soviele Menschen erreicht und die deinen Cartoon auch noch witzig finden.

Ich hab viele E-Mails bekommen und gehört das sich der ein oder andere das Ding ausgedruckt und im Büro aufgehangen hat. So eine Geschichte motiviert natürlich – vor allem weil man beim Ausdenken und Zeichnen von Cartoons relativ einsam ist.

Kannst Du denn von dem Cartoon zeichnen Leben oder hast Du einen Beruf?

Im echten Leben arbeite ich als Creative Director in einer großen Werbeagentur und mache Werbung. Das Cartoon Zeichnen habe ich eigentlich recht lange ruhen lassen und erst 2009 wieder aktiv angefangen. Im Grunde als Ausgleich zum doch recht anstrengendem Leben in der Werbung. Als Cartoonist hast du halt weniger Vorgaben und darfst auch mal politisch unkorrekt, gemein oder einfach nur schön doof sein.

Über welche Cartoons kannst Du selbst am besten lachen?

Ich bin ja des Öfteren sehr flach unterwegs und das aus purer Leidenschaft für Wortzitze und Kalauer. Ich glaube solche Cartoons von Kollegen find ich immer Klasse. Aber es gibt auch andere Cartoons bei denen ich herzhaft lache. Die besten sind aber die – die dir nach Jahren immer mal wieder in den Sinn kommen. Ad hoc fällt mir einer von kittihawk ein. Elternpaar mit ihrem Sohn im Wohnzimmer und der Vater sagt: „Junge du musst nicht Amok laufen, die Mamma fährt Dich.

Oder ein kleiner Junge steht auf einem Boot und pinkelt ins Wasser – Titel: Pippi geht von Bord. Der ist von Volkertoons einem befreundeten Cartoonzeichner aus Bochum Ich selber habe mal einen mit `ner Politesse an einem Behindertenparkplatz gemacht, Titel: Tourette. Ich hoffe das könnt so einer werden.

Hast Du Vorbilder in dem Bereich?

Vorbilder in dem Sinne nicht. Ich bewundere Ralf König und Walter Moers für ihr Talent Geschichten zu erfinden. Ich mag Flix und Peerscheid für Ihre Ideen und ihren einfachen Zeichenstil. Und ich finde, dasd Matt Groening, der Erfinder der Simpson, zurecht Multimillionär ist.

Möchtest Du an dieser Stelle dem Leser gerne etwas Spezielles mitteilen?

Liebe Leser besucht meinen Internetblog, klickt „gefällt mir“ auf meiner Facebook Fanpage und kauft alles was ich in Zukunft vielleicht mal anbieten werde. Nein, eigentlich will ich nix spezielles loswerden außer dass es mir eine Freude ist meine Leser ab und an zum Lachen zu bringen.

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Schwierige Frage – ich war glaub ich noch nie in einer Sauna und mich zieht da auch irgendwie nix hin. Aber wenn ich so überlege würde ich sagen, ich möchte nicht mit unserem Hund in einer Sauna sitzen wollen. Der schleckt mir ab und zu das Gesicht ab und ich will mir gar nicht vorstellen wo der noch so dran geht, wenn man nackt in der Sauna sitzt.

Vielen Dank Oliver, für das tolle Interview.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

weiterführende Links:

Das könnte Dir auch gefallen: