Pete Dwojak „Mir macht das arbeiten mit den Kids ungeheuren Spaß“

Pete Dwojak ist ein deutscher Moderator, Musiker und Schauspieler.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Im Herzen bin und bleibe ich auch immer Musiker, das ist meine große Leidenschaft, Schauspielerei war eher Zufall, hat aber auch riesigen Spaß gemacht, aber am meisten Spaß macht es mir zu moderieren.

Foto: Pete Dwojak

Pete, vom Knabenchor über einer Boyband zu GZSZ, Ein ziemlich spannender Weg, Sie wollten also erst Musik leben? Bzw. Wann kam es zu dem Wunsch Schauspielerisch tätig zu werden?

Im Herzen bin und bleibe ich auch immer Musiker, das ist meine große Leidenschaft, Schauspielerei war eher Zufall, hat aber auch riesigen Spaß gemacht, aber am meisten Spaß macht es mir zu moderieren. 

Wie genau kam es zu der Rolle in GZSZ?

Ich bin zum ersten Casting gegangen und wurde in der Endrunde abgelehnt, ebenfalls für zwei weitere Rollen wurde ich bei GZSZ nicht genommen, bis mich eines Tages der Produzent anrief und mir anbot eine neue Rolle für mich schreiben lassen zu wollen – da sagte ich natürlich nicht nein. 

Was war damals der Grund nach 4 Jahren auszusteigen?

Ich hatte richtig Lust zu moderieren und habe während der GZSZ-Zeit schon mehrere kleinere Moderationen gemacht und nach 4 Jahren war es einfach Zeit weiterzugehen. 

Seit dem sind Sie neben Katharina Gast Moderator von Tigerenten Club, sind Sie auch wie Katharina durch ein Casting zu dem Projekt gekommen oder war das anders?

In der deutschen TV-Show Landschaft funktioniert nichts ohne ein Casting, denn der zukünftige Moderator muss zum Projekt passen und daher wird intensiv gesucht, auch in meinem Falle. Ich bin sehr dankbar, dass ich das Format moderieren darf. 

TV für Kinder, ist das nicht manchmal ziemlich anstrengend? Vor allem das ständige gut gelaunt zu sein?

Ich bin immer gut gelaunt. Gute Laune ist eine Lebenseinstellung. Wenn wir Menschen alle ein wenig mehr lächeln würden, wäre unser gesamtes Umfeld viel positiver. Mir macht das arbeiten mit den Kids ungeheuren Spaß und anstrengend sind eigentlich nur die Proben 😉 

Erinnern Sie sich spontan an einen besonderen Moment in einer Sendung? peinlich oder bewegend?

Na klar. Ich war noch relativ neu und dadurch auch aufgeregt. Bin mitten am moderieren, als mir plötzlich mein gesamter Stapel Moderationskarten aus der Hand fällt. Ca. 60 Karten wild verstreut auf dem Fußboden. Natürlich habe ich sie zusammengesammelt, aber sie waren völlig durcheinander, ebenso auch ich. Außerdem drehen wir live on tape, also ohne abzusetzen und somit wusste ich auch in diesem Moment, das bleibt auf jedenfall in der Sendung drin…. 

Haben Sie eine Karriere im Bereich Musik komplett aufgegeben oder ist in die Richtung irgendwann mal wieder etwas geplant?

Musikalisch zu sein ist immer förderlich, besonders im Entertainmentbereich, ab und zu baue ich das in die Moderationen mit ein, aber so richtig geplant ist nichts. 

Was ist darüber hinaus noch geplant, wo kann man Sie nebst dem Tigerenten Club noch sehen?

Ich moderiere für RTL 2 ab Juni das neue 20.15h Showformat My Name IS! In dieser Sendung suchen wir Deutschlands beste Imitatoren und Doppelgänger. Eine richtig große Produktion. Das wird eine tolle Herausforderung auf welche ich mich schon jetzt wahnsinnig freue. 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit meiner Moderationskollegin oder Talkgästen am Vorabend einer Sendung. Man sollte immer eine gewisse Distanz zueinander waren, damit es beruflich auch super läuft 🙂 

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de