Tobias Regner “Bei DSDS wird mit allen Mitteln versucht das Publikum bei Laune zu halten”

Tobias Regner ist ein deutscher Rocksänger. Er wurde als Sieger der Dritten Staffel Deutschland sucht den Superstar (DSDS) bekannt.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Musik war noch nie ein wirklicher Berufswunsch von mir. Ich hab nur zu Schulzeiten immer gedacht dass es cool wäre mit Musik sein Geld zu verdienen.

Regner Presse1 1024x681 Tobias Regner Bei DSDS wird mit allen Mitteln versucht das Publikum bei Laune zu halten

Tobias, Du bist Rocksänger, bekamst als jugendlicher aber Klassischen- und Jazz Musikunterricht, wie passen diese Stile zusammen?

Ich komme aus einem musikalischen Elternhaus. Mein Großvater war Komponist und so sind meine Brüder und ich von klein auf mit verschiedenen Instrumenten in Kontakt gekommen. Mein Vater hat früher auch Klavier gelernt und meine Mutter ist Lehrerin für Konzertgitarre. Also hab ich mich zwischen diesen beiden Instrumenten entschieden und in der Grundschule erstmal 6 Jahre lang Klavier gelernt. Erst danach kam dann das Interesse an Pop – und Rockmusik bei mir auf. 

Wann wurde die Musik vom Hobby zum Berufswunsch?

Musik war noch nie ein wirklicher Berufswunsch von mir. Ich hab nur zu Schulzeiten immer gedacht dass es cool wäre mit Musik sein Geld zu verdienen. Als ich nach dem Zivi dann aber überlegt hab was ich denn nun wirklich beruflich machen will, hab ich mich bewusst dafür entschieden meine andere große Leidenschaft, das Erstellen von Grafiken, zu meinem Beruf zu machen. So wollte ich mir die Musik als Hobby erhalten, denn so lang es ein Hobby ist, bist du frei und du kannst machen was du willst. Wenn du etwas zu deinem Beruf machst, musst du das Produkt deiner Kundschaft anpassen, und schon bist du in deiner Kreativität eingeschränkt. Ich wollte einfach nicht Gefahr laufen dass mir das musizieren irgendwann keinen Spaß mehr machen könnte. Also hab ich Grafiker studiert, bin danach als Sänger bekannt geworden, hab bemerkt dass in dem Bereich vielleicht doch was möglich ist, und bin letztendlich doch Berufsmusiker geworden;))) 

Der breiten Masse wurdest Du durch DSDS bekannt, aber diese Casting-Show war ja nicht Dein erstes Casting, weit vorher hast Du mit der Band Six-Up einen Talentwettbewerb gewonnen, was hat Dich eigentlich dazu bewogen Solo zu einem DSDS Casting zu gehen?

Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon ein paar Jahre Banderfahrung, hab in Coverbands gespielt und versucht die unterschiedlichen Sänger der Bands die wir gecovert haben zu gut wie möglich zu imitieren. Irgendwann wollte ich meine Stimme an anderen Stimmen messen, und da ich zu der Zeit noch dachte, dass bei DSDS mit Sicherheit die besten Sänger und Sängerinnen Deutschlands aufeinanderstoßen, bin ich eben zum Casting gegangen. Außerdem wollte ich mal ein Feedback zu meiner Stimme von einer echten Fachjury bekommen;))) 

Was hast Du aus der Zeit gelernt? Was ist Dein persönliches Resümee aus dieser Zeit?

Ich habe bemerkt dass ich wirklich was erreichen kann wenn ich mich nur genug anstrenge. Ich bin hartnäckiger und ehrgeiziger geworden. Ich lasse mich von Meinungen anderer nicht mehr so leicht verunsichern und ziehe mein Ding besser durch als früher. Genauso wie ich DSDS weitestgehend so durchgezogen habe wie ich das ganze handhaben wollte. Mit der Musik im Vordergrund. 

Gibt es noch Kontakt zu den damaligen Teilnehmern oder seid ihr alle andere Wege gegangen?

Ganz selten hab ich noch SMS-Kontakt zu Mike Leon Grosch und Anna Maria Zimmermann. Aber das wie gesagt leider nur sehr selten. Eigentlich gehn wir echt alle unserer eigenen Wege. 

Regner Presse2 1024x1024 Tobias Regner Bei DSDS wird mit allen Mitteln versucht das Publikum bei Laune zu halten

Aktuell ist im Fernsehen ja wieder eine Staffel DSDS im Gange, verfolgst Du das? Wie denkst Du hat DSDS sich in den letzten Jahren verändert? Würdest Du so wie es heute ist noch einmal mitmachen?

Die aktuelle Staffel verfolge ich überhaupt nicht. Die vorrangegangenen Staffeln habe ich noch gekuckt weils mir ab und zu noch in den Sinn gekommen ist…”Ach ja, heut is ja Samstag, da läuft ja DSDS. Da kuck ich doch mal rein heute Abend.” Aber bei der aktuellen Staffel komm ich gar nicht auf die Idee da einzuschalten, und das is ein Zeichen dafür, dass es mich einfach null interessiert. Und das liegt an der Art und Weise wie die Zuschauer da mittlerweile unterhalten werden. Das Unterhaltungspaket von DSDS wird einfach immer größer und schrittweise gerät die gesangliche Leistung eines Kandidaten immer mehr in den Hintergrund und verliert an Wichtigkeit. Es wird mit allen Mitteln versucht das Publikum auf irgendeine Art und Weise zu unterhalten und bei Laune zu halten. Würde ich heute bei dieser Show mitmachen, ich wäre den Leuten wahrscheinlich zu langweilig weil ich “nur” Musik mache und keine höchst emotionalen Geschichten vorzuweisen habe. 

Nach DSDS war es nun einige Jahre sehr still um dich, keine Single, kein Album, woran lag das?

Ich musste mir erst den richtigen Produzenten und den richtigen Songwriter suchen um Musik zu schreiben hinter der ich auch 100%ig stehen kann. Bei DSDS haben mich die Leute als den Schmuserocker kennengelernt, und ich wollte mich nicht zum zweiten Mal auf eine Weise in der Öffentlichkeit präsentieren die nur einen Bruchteil von mir zeigt. Ich wollte den ganzen Regner zeigen und dafür brauchte ich eben Leute dir mir “auf der Suche nach mir selbst” ein bisschen helfen. Und die wiederum musste ich auch erstmal finden, also…Gut Ding will eben Weile haben. 

Dein neues Album, das am 1. April erschienen ist „Akustisch“ und beinhaltet nur deutsche Lieder, was hat Dich dazu bewogen komplett auf Deutsch zu singen?

Zum einen muss der Hörer nicht erst im Kopf übersetzen was er hört. So kann man viel schnellere und intensivere Bilder und Emotionen beim Hörer erzeugen. Außerdem kann ich mich im Deutschen besser ausdrücken weil mein Vokabular größer ist als im Englischen. Zum anderen war es einfach eine Herausforderung für mich auf Deutsch zu singen. Mein englischer Gesangsstil so wie ich ihn mir über die Jahre angeeignet hab klang cool und hatte nen richtig schönen Fluss. Dann hab ich versucht auf Deutsch zu singen und es klang sehr holprig weil Deutsch eben eine sehr statische Sprache ist. Zudem klang es sehr unnatürlich weil ich die Silben viel zu krass ausartikuliert hab. Daran hab ich gearbeitet, denn ich wollte dem deutschen Gesang aus meinem Mund genau den gleichen Druck, den gleichen dreckigen Sound, ja genau die gleichen Eier verleihen wie sie auch mein englischer Gesang schon vorher hatte;))) 

Steckt in diesem Album mehr „Regner“ als in Straight, deinem ersten Album?

Definitiv. 

Hast Du eigentlich auch Angst zu scheitern? Bzw. wie nahe ist der Gedanke daran, dass aus DSDS Teilnehmern sehr selten kommerziell erfolgreiche Musiker werden und wie gehst du damit um?

Ich glaube dass es der falsche Weg wäre wenn ich mich ausschließlich auf das musikalische Projekt Regner konzentrieren würde. Ich würde das Ganze zu verbissen angehn, mich selbst unter Erfolgsdruck setzen und irgendwann keinen Spaß dran haben. Ich fahre einfach mehrgleisig, denn es muss nicht unbedingt Musik sein womit ich mein Geld verdiene. Mich interessieren viele Dinge wie z.B. Fotografie oder Radiomoderation und wahrscheinlich ist es auch besser für die eigene Kreativität wenn man seinen Lebensunterhalt mit etwas anderem verdient um sich nebenbei völlig stressfrei der Musik widmen zu können. Wenn ich das weiterhin so handhabe, wird mir Musik auch immer Spaß machen und das ist es worums mir geht. Insofern kann ich garnicht scheitern. 

Regner Presse4 1024x1024 Tobias Regner Bei DSDS wird mit allen Mitteln versucht das Publikum bei Laune zu halten

Du twitterst ja ordentlich und bist bei Facebook vertreten, wie wichtig ist dir dieser nahe Kontakt zu deinen Fans? Ist das nicht manches Mal sehr viel Arbeit neben den Aufnahmen etc?

Man muss tatsächlich regelmäßig dran denken dass man sein Umfeld auch mal dran teilhaben lässt was man so macht, denn was bringt mir ein neues Album wenn ich es zu Hause bei mir im Wohnzimmer anhöre und sonst niemand davon was mitkriegt. Regelmäßige Updates übers Internet zu verbreiten musste ich zugegebenermaßen auch erstmal lernen, ich bin von Haus aus nämlich nicht sehr mitteilungsbedürftig;))) Und so viel poste ich auch garnicht auf Facebook, denn ich achte immer drauf dass es auch interessante Inhalte sind die ich da reinschreibe. Ich möchte nicht Gefahr laufen dass ich irgendwann der Welt täglich mitteile wann ich zu Mittag esse, denn solche vermeintlich interessanten Infos gehn mir ja bei anderen Facebook-Usern schon so auf den Senkel. Wahrscheinlich merkt man selbst garnicht wenn man sich auf Facebook in diese Richtung entwickelt, deshalb benutz ich Facebook auch nur für Neuigkeiten über meine musikalischen Aktivitäten. 

Möchtest Du an dieser Stelle dem Leser etwas Spezielles mitteilen?

Lass mal nachdenken…Hmmm. Genießt das Leben, und wenns grad schön Wetter bei euch is, dann ab nach draußen in die Natur;))) 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Dirk Bach

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

 

Das könnte Dir auch gefallen: