Annette Dytrt „Ich habe noch nicht aufgegeben und komme zurück“

Annette Dytrt ist eine deutsche Eiskunstläuferin mit tschechischen Wurzeln.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Ich hatte die ganze Saison mit Verletzungen zu kämpfen und war nie komplett fit. Dadurch erreichte ich die Olympiateilnahme nicht, fühlte mich ausgebrannt und hatte am Ende noch einen schweren Bandscheibenvorfall…

annette-dytrt.com

Mit 1 bis 1 1/2 Jahren fangen Kinder ja erst an zu laufen, Sie haben mit dem Eislaufen aber schon im Alter von 2 Jahren begonnen, was macht die Faszination Eis für Sie aus?

Stimmt, ich habe schon sehr früh mit dem Eiskunstlauf begonnen. Faszination Eiskunstlauf ist für mich… du stehst alleine auf dem Eis, um dich herum das Publikum, deine Fans, die nur gekommen sind um dich zusehen, die Musik ertönt, du zeigst deine Performance – malst dein eigenes Bild auf dem Eis und bekommst dafür wundervollen Beifall! 

Sie sind ja vor einigen Jahren aus Deutschland gezogen um nicht im Schatten von Tanja Szewczenko zu stehen, jetzt im Nachhinein, war das eine gute Entscheidung?

Alle Entscheidungen sind gut, haben einen Grund und ich verbinde sie mit jeder Menge Erfahrung. 

Wäre Ihre Karriere anders verlaufen wenn Sie damals in Deutschland geblieben wären?

Ich hätte meinen Eltern hohe Telefonkosten erspart 🙂 Nein im ernst, ich denke nicht, denn mein Ziel war es schon immer Meisterin zu werden. Ob in Deutschland oder in der Tschechei, das war egal. 

Sie hatten 2006 einen kurzen Ausflug zum Paarlauf und sind dann wieder zum Einzellauf gewechselt, was gefällt Ihnen am Einzellauf besser?

Ich denke ich hatte damals einfach den falschen Partner, ohne ihm zu nahe treten zu wollen. Trotzdem bin ich froh auch diese Erfahrung gesammelt zu haben und weiß nun dass ich leidenschaftliche Einzelläuferin bin und gerne alleine meinen Job mache. 

Das letzte Jahr war nicht wie die Jahre davor so von Erfolg verwöhnt, woran hat das Ihrer Meinung nach gelegen?

Ich hatte die ganze Saison mit Verletzungen zu kämpfen und war nie komplett fit. Dadurch erreichte ich die Olympiateilnahme nicht, fühlte mich ausgebrannt und hatte am Ende noch einen schweren Bandscheibenvorfall… 

annette-dytrt.com

Was sind Ihre nächsten Ziele?

Ich habe mich für eine starke Veränderung im meinem sportlichen Umfeld und einem damit verbundenen Wohnortwechsel entschieden. Mehr kann ich heute aber noch nicht verraten. Also erst der Umzug und danach hole mir meinen Titel „Deutsche Meisterin“ zurück und weiter geht´s zur EM und WM wo ich unbedingt in die vorderen Plätze möchte. 

Gibt es eigentlich schon Ideen für „nach der Karriere“ oder ist der Gedanke noch weit entfernt?

Ich werde meinen Trainerschein machen und möchte sehr gerne viele Shows laufen. Ein paar TV Auftritte wären auch super! 

Möchten Sie dem Leser an dieser Stelle gerne etwas Spezielles mitteilen?

Ich habe noch nicht aufgegeben und komme zurück! 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Frau Merkel 

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de