Ulli Potofski „Zur Aufbesserung meiner Rente mit 65 ins Dschungelcamp“

Ulli Potofski ist ein deutscher Sportmoderator und bekannt durch seine Moderationen bei RTL und SKY.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

J e t z t würde ich nicht mitmachen. Mit 65 gerne – weil das eine absolute Aufbesserung meiner Rente wäre.Generell ist das Format(aus meiner Sicht!) völlig harmlos. Profi-Boxkämpfe in der ARD und Radsport/Ski Alpin im ZDF halte ich für viel gefährlicher …

Ulli Potofski

Ulli Potofski

Sie machten nach Ihrem Realschulabschluss eine Lehre zum Koch, wann wurde Ihnen klar, dass Sie in den Journalistischen Bereich wollen und nicht beispielsweise als Koch Karriere machen?

Ich wollte schon als kleiner Junge immer zum Radio – die Kochlehre wurde aus der N O T durchgeführt. Aber schon mit 18 Jahren habe ich dann JOURNALISTISCH gearbeitet…

Puppenspieler, Schlagersänger, DJ, Autor, Moderator, Journalist, Sportreporter, Firmeninhaber…sehen sie sich selbst als Multitalent?

Ich   m u s s t e   einfach ( aus vielerlei Gründen…)viel ausprobieren. Mein „größtes Talent“ besteht aber sicher darin , mit Kindern gut umgehen zu können. Davon zeugen viele,viele LOCKE Lesungen.

Von 1988 bis 1992 die Sendung Anpfiff auf RTL. Die Sportschau Seher waren sehr Kritisch, zu viel Show und Werbung. Mit dem Wissen von heute, hätten sie am Format was geändert?

Schon 1989 wurde ANPFIFF von den Lesern einer großen Fernsehzeitschrift zur BESTEN(!) Sportsendung gewählt. Es war damals einfach ein Kulturschock – und sicher würde ich heute einiges anders machen – aber ich stehe zu den damaligen Versuchen zu 100%! Noch heute sehe ich viele Ideen und Elemente aus der damaligen Zeit in Sportsendungen. So schlecht war es also nicht…

Ulli Potofski

Ulli Potofski

Tennis, Skispringen, Fußball, Reitsport… Welche Sportart Moderieren sie am liebsten?

Galopprennen und Tennis ! Dann aber schon Fußball…

1993 waren Sie für einige Zeit Moderator einer meiner Lieblingsshow Formate „Ein Tag wie kein anderer“ Könnten Sie sich vorstellen als Moderator komplett auf den Sport zu verzichten und langfristig eine Spielshow oder sonstiges zu Moderieren?

Natürlich. Ich kann mir vieles vorstellen. EIN TAG WIE KEIN ANDERER war wirklich ein wunderbares Format …

Sie sind u.a. auch Inhaber einer Firma mit dem Namen „napasai media“, was heißt napasai?

Schöner,klarer,blauer Himmel – oder Schalke wird Meister . kann man sich aussuchen…

Ulli Potofski

Ulli Potofski

Was ist „napasai media“ ? 

Wir produzieren TV Formate , Hörspiele , Imagefilme , Beiträge für Sendungen u.v.m.! NAPASAI ist eine der nettesten Firmen der Welt!

Nehmen wir an die ARD klopft an und fragt ob sie die Sportschau Moderieren möchten, wie wäre Ihre Antwort?

Das kann ich mir nicht vorstellen – ich würde aber lieber das ZDF bitten anzuklopfen…das SPORTSTUDIO ist (für mich…) immer noch mit die größte Geschichte für einen Moderator…

2010 haben Sie Big Brother moderiert, für viele Menschen ist das ja einfach nur eine Skandal –Show, wie sehen Sie das und hatten Sie Angst als Moderator später nicht mehr ernst genommen zu werden wenn Sie ein solches doch strittiges Format moderieren?

Na ja , moderiert habe ich nicht … „nur“ gelegentlich einige Wettbewerbe kommentiert. Die waren sehr harmlos – und mir hat es sogar Spaß gemacht. Ach , dass mit dem ernst nehmen , ist auch so eine Sache. Klar kann man sagen oder fragen , warum macht er das ? Erstens : Es ist mein Beruf. Und die Nachfrage ist nicht so gigantisch, dass ich es mir erlauben kann den Auftrag abzulehnen. Zweitens : Ich habe einen gewissen Abstand zu dem Produkt – und sogar unser Außenminister hat mal bei BIG BROTHER gewirkt … vielleicht werde ich jetzt auch Außenminister. Natürlich würde ich auch gerne TITEL-THESEN-TEMPERAMENTE moderieren – aber warum auch immer ( großer Fehler von der ARD!) – die fragen mich nicht …

Ulli Potofski

Ulli Potofski

Gerade ja wieder aktuell die Diskussionen um solche Formate wie auch zb. Das Dschungelcamp, würden Sie sowas mitmachen? Wenn ja, warum / Wenn nein, warum nicht?

J e t z t würde ich nicht mitmachen. Mit 65 gerne – weil das eine absolute Aufbesserung meiner Rente wäre.Generell ist das Format(aus meiner Sicht!) völlig harmlos. Profi-Boxkämpfe in der ARD und Radsport/Ski Alpin im ZDF halte ich für viel gefährlicher …

Ich habe von einem Projekt gelesen, ein Hörbuch „Die Große Fussballbox“ um was handelt es sich da genau?

Wir haben die Nationalspieler als Hörbuchsprecher verpflichtet.Sie haben für Kinder ein Stück eingesprochen ( zusammen mit Profisprechern) – das haben die Jungs ganz ordentlich gemacht – aber natürlich können sie besser Fußball spielen…

Beim letzten Interview erwähnten Sie einen Roman zu schreiben RATTEN IN DER ZWIEBELSUPPE, wie ist da der Fortschritt?

Da muss sich die Literaturwelt noch etwas gedulden. Schwieriger Stoff. Aber lustig und explosiv zugleich. Sollte das Buch ein Renner werden, muss ich vielleicht als Rentner doch nicht in das Dschungelcamp…

Ulli Potofski

Ulli Potofski

2011 ist gerade mal 1. Monat alt, was ist für dieses Jahr noch geplant, kann man da schon was verraten?

Klar. Ich freue mich, dass ich bei SKY jeden Donnerstag um 19 h 30 eine schöne, unkomplizerte LIVE Sendung machen darf. Sie heißt MEIN STADION und sie wird wegen meiner lieben Kollegin Esther gerne geschaut. Am 24.3. moderiere ich zusammen mit Johannes B.Kerner die EVENT SHOW Deutschland gegen Österreich bei SAT.1 ( was für ein Doppel Kerner/Potofski – wenn das mal gut geht!).Aber am meisten freue ich mich jetzt auf die Buchmesse in Leipzig – denn dort stelle ich am 18.3. mein fünftes Kinderbuch vor : LOCKE UND DIE ZICKEN-GANG! Auch schön , dass ich unverändert für SKY jde Woche ein Fußballspiel kommentieren darf – und ich schließe mit dem Satz : Wenn es allen so gut gehen würde…wie mir…dann hätten wir eine heile Welt!

Möchten Sie Ihren Fans noch etwas Spezielles mitteilen?

Nehmt mich so wie ich bin. Etwas unbequem , etwas verrückt , aber stets für andere Menschen da!

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Reiner Callmund – es wird einfach zu eng …

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de